Kurator*innen Ausstellungen


Elisabeth Falkensteiner

© Su Noya

Elisabeth Falkensteiner lebt und arbeitet in Wien. Nach dem Studium der Politikwissenschaft absolvierte sie den Hochschullehrgang ecm – educating/curating/managing. Falkensteiner war Co-Kuratorin von Reform Act, einer Ausstellungs- und Festivalreihe an der Schnittstelle von bildender Kunst, Performance und Sound (2017–2018), und des Angewandte Festivals (2018, 2019). Außerdem nahm sie an der Ausstellung res.o.nant im Jüdischen Museum Berlin (2019) mit einer Soundarbeit teil und publizierte regelmäßig in den Zeitschriften EIKON und PW-Magazine. Zuletzt konzeptionierte Falkensteiner das Rahmenprogramms der Angewandten für die VIENNA BIENNALE 2019.



Anab Jain

© Anab Jain

Die Designerin, Filmemacherin und Futuristin Anab Jain gründete gemeinsam mit Jon Ardern das erfolgreiche Versuchslabor, Design- und Filmstudio Superflux, das sich mit der Analyse der Unsicherheiten unserer gemeinsamen Zukunft auseinandersetzt. Angefangen von Klimawandel und wachsender Ungleichheit über Künstliche Intelligenz bis zur Zukunft der Arbeit erforscht Superflux einige der größten Herausforderungen unserer Zeit – und untersucht ihr Potenzial und ihre unbeabsichtigten Konsequenzen. Jain ist ferner Professorin und Programmleiterin am Institut für Design der Universität für angewandte Kunst in Wien. Ihre Arbeit wurde mit Preisen von Apple Computers Inc., UNESCO, ICSID und dem Innovation Department der britischen Regierung ausgezeichnet und war u. a. im MoMA, im Victoria and Albert Museum, im Vitra Design Museum und im Chinesischen Nationalmuseum zu sehen.


Verena Kaspar-Eisert

© Stefanie Freynschlag

Verena Kaspar-Eisert ist seit 2014 Kuratorin am KUNST HAUS WIEN und kuratiert das Fotofestival FOTO WIEN seit dessen Gründung. Zeitgenössische Fotografie und Kunst, die sich mit ökologischen Themen beschäftigt, stehen im Fokus ihrer Arbeit. Im KUNST HAUS WIEN realisierte sie internationale Gruppenausstellungen wie Visions of Nature, ÜberLeben am Land oder Nach uns die Sintflut, in denen das Verhältnis von Mensch und Natur im Anthropozän ein zentrales Thema ist. Für die 2015 als Raum für Kunst und Ökologie konzipierte KUNST HAUS WIEN Garage entwickelte sie viele Ausstellungsprojekte mit KünstlerInnen wie Iris Andraschek, Oliver Ressler oder Claudia Märzendorfer. Kaspar-Eisert publiziert regelmäßig, moderiert Workshops, engagiert sich bei internationalen Portfolio-Reviews und ist Jurymitglied u. a. bei Shift und beim Capa Grand Prize Hungary.


Hubert Klumpner

© Daniel Schwartz

Hubert Klumpner ist Architekt, Design Principal und Direktor des in der Schweiz ansässigen „urbanthinktank_next“. Er lebt in Zürich. Als Co-Gründer von UrbanThink Tank (U-TT) zählt er zu den Urhebern des „social turn“, einer Bewegung, die ihren Durchbruch 2010 mit der MoMA-Ausstellung Small Scale, Big Change: New Architectures of Social Engagement hatte. Klumpner ist ordentlicher Professor an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich (ETHZ), wo er den Lehrstuhl für Architektur und Städtebau leitet. Er studierte an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Hans Hollein und an der Columbia University in New York als Fulbright-Stipendiat. U-TT wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Goldenen Löwen der Architekturbiennale Venedig, dem Gold Holcim Award und dem Chicago Museum of Architecture and Design Award. Mit der ETHZ und SECO realisiert Klumpner derzeit das Projekt Fábrica de Cultura in Barranquilla (Kolumbien) und entwickelt den Generalplan für die Stadt Sarajevo.


Ibrahim Mahama

© Caso Burbano

Ibrahim Mahama lebt und arbeitet als Künstler in Accra, Kumasi und Tamale (Ghana). Seine künstlerische Praxis ist geprägt von seinem Interesse an der Geschichte von Materialien und Architektur sowie von alternativen Perspektiven der Auseinandersetzung mit Arbeitsbedingungen und globalen Transaktionsprozessen. Beiträge für die 56., 57. und 58. Biennale in Venedig sowie die documenta 14 in Athen und Kassel; mehrere internationale Beteiligungen, u. a. auch an der 22. Biennale in Sydney. Mahama beschäftigt sich gegenwärtig mit spezifischen architektonischen Formen vergangener Epochen und ihrer Einbeziehung in die Gestaltung von Räumen, die von den Möglichkeiten und Misserfolgen der Moderne inspiriert sind.


Baerbel Mueller

© Julien Lanoo

Baerbel Mueller lebt und arbeitet als Architektin und Forscherin in Österreich und Ghana. Sie leitet das [applied] Foreign Affairs Lab am Institut für Architektur an der Universität für angewandte Kunst Wien, das räumliche und kulturelle Phänomene in Subsahara-Afrika und dem Nahen Osten untersucht, und ist Gründerin von nav_s baerbel mueller [navigations in the field of architecture and urban research within diverse cultural contexts]. Ihre Arbeit umfasst Architektur, Stadtforschung, Installationen, Szenografie und kuratorische Projekte; Beiträge u. a. für die Architekturbiennale Venedig 2006, das Architekturmuseum Pinakothek München (2013) und die Marrakesch Biennale 2016.


Marlies Wirth

© Anastasia Ekhlakova

Marlies Wirth ist seit 2006 am MAK – Museum für angewandte Kunst, Wien tätig. Als Kuratorin für Digitale Kultur ist sie in die Konzeption der VIENNA BIENNALE eingebunden und leitet die MAK-Sammlung Design. Sie kuratiert Ausstellungen und Diskursprogramme in den Bereichen Kunst, Architektur, Design und Technologie, wie u. a. UNCANNY VALUES. Künstliche Intelligenz & Du und die Neuaufstellung des MAK DESIGN LAB im Rahmen der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2019. Sie ist Teil des kuratorischen Teams der internationalen Wanderausstellung Hello, Robot. Design between Human and Machine (Eine Kooperation von Vitra Design Museum, MAK und Design museum Gent) und war CoDirektorin des 12. Global Art Forum in Dubai und Singapur (2018). 2019 war sie die Kuratorin des offiziellen Österreich-Beitrags auf der XXII. Triennale di Milano (Designteam: EOOS), der mit zwei Awards ausgezeichnet wurde.


Kurator*innen Diskursives Programm


Laura Amann & Aziza Harmel

v.l.n.r.: Laura Amann und Aziza Harmel © Kunsthalle Wien

Laura Amann (*1986) ist Kuratorin und Architektin. Laura lehrt an der Technischen Universität Wien und ist Mitbegründerin von Significant Other, einem Off-Space, der sich mit Räumen beschäftigt, die von Kunst und Architektur bewohnt werden. Ihre jüngsten Projekte beleuchten Akte der Freude, der Intimität, des Begehrens und der Sinnlichkeit und wie diese Räume für Ungehorsam eröffnen.

Aziza Harmel (*1985) ist Kuratorin und Autorin. Aziza arbeitete bei der Documenta 14 und dem Steirischen Herbst 2018. 2019 co-kuratierte sie ein Forschungsprogramm über kuratorisches Wissen, Qayyem, das zwischen Alexandria, Amman und Tanger angesiedelt war. Außerdem war sie Co-Kuratorin der zwölften Ausgabe der Bamako Encounters, African Biennale of Photography in Bamako, Mali.
Beide sind derzeit Teil des kuratorischen Teams der Kunsthalle Wien.


Wolfgang Brunner, Michaela Schmidlechner, Michael Simku, Martin Walkner

v.l.n.r.: Wolfgang Brunner, Michaela Schmidlechner, Michael Simku und Martin Walkner © Kunsthalle Wien

Wolfgang Brunner (*1958) studierte Grafik an der Wiener Kunstschule sowie Publizistik und Kommunikationswissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Wien. Als Kunstvermittler arbeitete er auch für Bawag Foundation, MAK, MUSA u. a. m.

Michaela Schmidlechner (*1975) studierte Malerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee und Konzeptuelle Kunst an der Akademie der Bildenden Künste Wien. Seit 2018 ist sie Teil des Kunstvermittlungsteams der Kunsthalle Wien.

Michael Simku (*1985) hat Bildende Kunst (Schwerpunkt Film und digitale Medien) an der Akademie der Bildenden Künste Wien studiert. Neben der Arbeit für die Kunsthalle Wien realisiert er eigene künstlerische und filmische Projekte.

Martin Walkner (*1977) studierte Pädagogik an der Universität Wien und arbeitete im Zoom Kindermuseum. Seit 2009 ist er für die Kunsthalle Wien tätig und zudem Teil der immersiven Theaterkompanie Nesterval.


Künstler*innen, Designer*inen und Architekt*innen

A
Roya Aghighi
anti entropy
Architekturbüro Reinberg ZT GmbH
Atelier Bow-Wow (Momoyo Kaijima, Yoshiharu Tsukamoto)
Atelier Siegrun Appelt (Siegrun Appelt, Constanze Müller)
Joerg Auzinger

B
Paula Baeza Pailamilla
Amy Balkin, et al.
BauKarussell
Thomas Bayrle
bE – Design Studio OG & das Vulgo – Kulinarik Labor
Ludwig Berger
Ramon Bermudez/David Kostenwein
Vanessa Braun & Daniel Löschenbrand
Broken Rules

C
Sebastián Calfuqueo
Hugo Canoilas
Chmara.Rosinke
CiViChon Collective (Albert Park, Kyong Park, Annie Pedret)
Conceptual Devices (Antonio Scarponi)
Julian Charrière
Marcus Coates
crafting plastics! Studio & OFFICE MMK
Crimson Historians & Urbanists (Ewout Dorman, Mike Emmerik, Annuska Pronkhorst, Michelle Provoost, Simone Rots, Wouter Vanstiphout und Cassan-dra Wilkins mit Herman Kossmann und Dirk Sijmons)

D
Katrina Daschner
Derman Verbakel Architects (Elie Derman, Els Verbakel)
Devenir Universidad + ETH Zurich, Studio Anne Lacaton & Jean-Philippe Vassal (Ursula Biemann, Anne Lacaton, ETHZ Studierende)
Devil's Apron (Kåre Grundvåg und Trond Ansten)
Mark Dion
Patricia Domínguez
Ines Doujak
Dejan Dukic


E
Nikolaus Eckhard
EcoLogicStudio (Claudia Pasquero, Marco Poletto)
Anastasia Eggers & Ottonie von Roeder
E-Line Media
Empa/Laboratory of Urban Energy Systems (Kristina Orehounig)
EOOS NEXT
Estudio Teddy Cruz + Fonna Forman (Teddy Cruz, Fonna Forman)

F
_falkeis2architects_building innovation lab (Anton Falkeis und Cornelia Falkeis-Senn)
Sophie Falkeis
Simone Fattal
Lukas Feireiss
Denise Ferreira da Silva & Arjuna Neuman
Formafantasma

G
Kerstin von Gabain
Luna Ghisetti
Sophie Gogl
Urska Golob & Fransisca Tan
Anne Graupner
Andreas Greiner
Eric Gyamfi

H
Gottfried Haider
Ed Hawkins
Anna Heringer
Herobeat Studios
Sophie Hirsch
Benjamin Hirte
Josef Holzer
Edgar Honetschläger
honey & bunny
Michael Höpfner

I
Integral (Ruedi und Vera Baur)
Interboro (Georgeen Theodore, Tobias Armborst, Daniel D'Oca)

J
Alejandro Jaramillo

K

Gudrun Kampl
Johanna Kandl
Barbara Kapusta
Martin Kohout
Brigitte Kowanz
Michał Krawczyk & Giulia Lepori

L
Nicolás Lamas
Sonia Leimer
Minna Liebhart
Livin Farms (Katharina Unger)
Angelika Loderer
Mae-ling Lokko
Irina Lotarevich

M
Ibrahim Mahama
Rebecca Mayo
Rahul Mehrotra
Ana Mendieta
Anna Meyer
mischer'traxler studio
Adrien Missika
Mostlikely Wien (Mark Neuner, Irina Nalis, Marlene Lötsch)

N
Camilla Nelson   
NODE (Doreen Heng Liu)

O
Uriel Orlow

P

Klearjos Eduardo Papanicolaou
Adnan Pašić, Gordana Memisevic und Jasmin Sirčo
Ivan Pérard
Roman Pfeffer
Process (Martin Grödl, Moritz Resl)
Maximilian Prüfer
Lucia Elena Průša

Q
querkraft

R
Aline Sofie Rainer
Martin Rauch
Kim Stanley Robinson
Thomas Romm – Architekturbüro forschen planen bauen
Salvador Rueda
Rural Urban Framework (Joshua Bolchover, John Lin)

S
Katharina Sauermann & Ana Maria Chiriac
Hans Schabus
Julia Schwarz
Seidl Sails (Andrea Seidl)
Merlin Sheldrake
Shigeru Ban Architects (Shigeru Ban)
Armando Silva
Smarter Than Car
Klaus Staeck
Myles Starr
studio LAUT (Florian Lorenz/Georg Wieser)
Superflux
SuperWien (Roland Krebs, Stefan Mayr)

T
Terreform ONE + X (Melanie Fessel, Mitchell Joachim)
The Golden Pixel Cooperative (Enar de Dios Rodríguez, Nathalie Koger, Marlies Poeschl, Simona Obholzer, Katharina Swoboda und Lisa Truttmann)
Tracy Naa Koshie Thompson
Chiara Tommencioni Pisapia
transparadiso (Barbara Holub/Paul Rajakovics)
Verena Tscherner

U
urbanthinktank_next (Hubert Klumpner, Michael Walczak)
urbanthinktank_next/Medellín (Alejandro Restrepo-Montoya, Diego Ceresuela-Wiesmann)
ustwo games

V
Sanne Visser

W
Martin Walde
Kay Walkowiak
Christoph Weber
Lawrence Weiner
Susanne Wenger
Thomas Wrede

Y
Min Yoon

Z
Edin Zenun
Heimo Zobernig
und andere

 

ETH Zurich, Chair for Architecture and Urban Design
Prof. Hubert Klumpner

Die Angewandte, Special Topics in Architecture Design
Prof. Anton Falkeis

TU Wien, Institut für Städtebau, Landschaftsarchitektur und Entwerfen
Prof. Ute Schneider

TU Wien, Institut für Stadtplannung
Dr. Marie Glaser (ETH CASE), Prof. Sabine Knierbein

unter Mitwirkung von Studierenden der Eidgenössische Technische Hochschule Zürich,
Universität für angewandte Kunst Wien, Technische Universität Wien


Wir verwenden Cookies, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.