Filter

  • alle
  • Ausstellungen
  • Collateral Projects
  • Demonstratoren
  • Kids und Teens
  • Performances
  • Konferenz
  • Talks
  • Tours
  • MAK FUTURE LAB
  • Workshops

Veranstaltungsorte

  • alle
  • AIL
  • Az W
  • Kunsthalle Wien
  • KUNST HAUS WIEN
  • MAK
  • sonstige

Datum

  • alle
  • Mai
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • alle
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

Boden für Alle © Az W
09.12. –
19.07.

Az W / Collateral Projects

Boden für Alle

Ausstellung im Az W

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut. Ein sorgloser oder ein kapitalgetriebener Umgang mit dieser Ressource hat in den vergangenen Jahrzehnten Gestalt und Funktion unserer Städte und Dörfer massiv verändert.

Die Oberfläche der Erde ist endlich und Boden unser kostbarstes Gut. Ein sorgloser oder ein kapitalgetriebener Umgang mit dieser Ressource hat in den vergangenen Jahrzehnten Gestalt und Funktion unserer Städte und Dörfer massiv verändert. Angesichts der drohenden Klimakatastrophe und steigender Wohnungspreise stellt sich die Frage, ob der bisherige Weg mit maximalen Kompromissen und minimalen Anpassungen noch tragbar ist. Wo bleibt eine weitreichende und mutige Bodenpolitik?

Über die fortschreitende Zersiedelung des Landes wird seit Jahrzehnten diskutiert. Mittlerweile könnten alle Österreicher*innen in bereits bestehenden Einfamilienhäusern untergebracht werden 1) und trotzdem wird weiter Bauland gewidmet, werden neue Einkaufszentren auf der grünen Wiese und Chaletdörfer in den Alpen errichtet. Die fortschreitende Versiegelung trägt zur Klimakrise bei und gefährdet die Ernährungssicherheit. Die Spekulation mit Grundstücken verteuert den Wohnbau und führt zu einer schleichenden Privatisierung des öffentlichen Raums. Schwache oder nicht angewandte Raumplanungsgesetze, ein teils fehlgeleitetes Steuergesetz- und Förderungswesen sowie eine mutlose Politik schreiben den Status Quo fort, anstatt eine Vision für die Zukunft zu entwickeln.


Anschaulich und konkret, kritisch und manchmal auch unfreiwillig absurd erläutert die Ausstellung die politischen, rechtlichen und wirtschaftlichen Hintergründe. Wie wird Grünland zu Bauland? Wieso steigt der Preis für Grund und Boden? Was hat das alles mit unseren Lebensträumen zu tun? Fallstudien und Begriffserklärungen bringen Licht in das Dickicht der Zuständigkeiten. Ländervergleiche veranschaulichen Stärken und Schwächen, internationale Best-Practice-Beispiele zeigen Alternativen. Eine Sammlung an bereits bestehenden und möglichen neuen Instrumenten weist Wege zu einer Raumplanung, die die Ressource Boden schont, den Klimawandel abfedert, der Wohnungsfrage hilft und eine gute Architektur ermöglicht. Wir alle sind aufgefordert, neu zu denken und zu handeln. Die Ausstellung bereitet den Boden dafür.


1) Bei einem Schlüssel von 4,16 Personen pro Wohneinheit (8.837.707 Einwohner*innen auf 2.123.597 Wohneinheiten in Ein- und Zweifamilienhäusern). Quelle Statistik Austria, Stand 2018

Zur Ausstellung erscheint der umfassende und reich bebilderte Katalog „Boden für Alle“ mit Essays von: Saskia Sassen, Gerhard Senft, Vandana Shiva, Robert Temel und Gerlind Weber. Erhältlich im Az W Shop bzw. direkt über eshop@azw.at zu bestellen.
Hrsg.: Karoline Mayer, Katharina Ritter, Angelika Fitz und Architekturzentrum Wien
Verlag: Park Books
Buchgestaltung: Manuel Radde & LWZ; Illustrationen: LWZ
Kuratorinnen: Karoline Mayer & Katharina Ritter, Az W
Assistenz: Lisa Gallian, Christina Kirchmair

https://www.azw.at/de/termin/boden-fuer-alle/

weiterlesen / auf Karte zeigen


Breathe Earth Collective, Klima-Kultur-Pavillon, Graz Kulturjahr 2020 © Breathe Earth Collective/Nonstandard
28.04. –
15.08.

/ Collateral Projects

BREATHE EARTH COLLECTIVE

Klima-Kultur-Pavillon

Das Breathe Earth Collective präsentiert seinen Klima-Kultur-Pavillon im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020.

Das Breathe Earth Collective präsentiert seinen Klima-Kultur-Pavillon im Rahmen von Graz Kulturjahr 2020. Inmitten der Grazer Innenstadt schafft der Waldpavillon einen multisensorischen Erfahrungsraum, der mit einem erfrischenden Mikroklima für Abkühlung an heißen Sommertagen sorgt, die Luft reinigt und einlädt, den Klima-Kultur-Diskurs aktiv mitzugestalten. Die umlaufende Holzstruktur bildet den Rahmen für eine intensive, aus mehr als 750 Pflanzen bestehende Waldlandschaft und wird zur Bühne für ein vielseitiges Klima-Kultur-Programm im öffentlichen Raum. Der Pavillon ist täglich von 10 bis 22 Uhr für Besucher*innen geöffnet. Der Eintritt ist frei.


Eröffnung: 28.4.2021, 17 Uhr
Laufzeit: 29.4. – 15.8.2021
Freiheitsplatz Graz

#klimakulturpavillon #klimakultur
www.breatheearth.net

weiterlesen /


15.05. –
26.09.

Kunsthalle Wien Museumsquartier / Collateral Projects

And if I devoted my life to one of its feathers?

Eine gemeinsame Ausstellung der Kunsthalle Wien und der Wiener Festwochen

„And if I devoted my life to one of its feathers?“, schreibt die chilenische Dichterin und Aktivistin Cecilia Vicuña 1971 in ihrem Gedicht Precarious.

„And if I devoted my life to one of its feathers?“, schreibt die chilenische Dichterin und Aktivistin Cecilia Vicuña 1971 in ihrem Gedicht Precarious. Die von Miguel A. López kuratierte Ausstellung reflektiert Logiken der Ausbeutung, den rasenden Rohstoffabbau und die Umweltzerstörung als koloniales Erbe. Sie erzählt von indigenen Kämpfen ums kollektive Überleben und feiert solidarische Begegnungen im Widerstand gegen Frauenfeindlichkeit, imperialistische Gewalt und staatliche Unterdrückung. Einige Beiträge reagieren ausdrücklich auf die Covid-19-Pandemie, nicht nur als Gesundheitskrise, sondern als eine der ökologischen und sozialen Gerechtigkeit.

15.5. – 26.9.2021
Kunsthalle Wien Museumsquartier

weiterlesen / auf Karte zeigen


27.05. –
30.05.
10:00 –
18:00

MAK / Performances

EAT LOVE. Essen und Essensräume von morgen

Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftsagentur Wien und des MAK

Die nomadische studio mobil / think tank station tourt während der Laufzeit der Biennale durch Wien, um einen Ausblick auf die Zukunft unserer Ernährung zu werfen. Unter dem Motto „Let's talk Lebensmittel“ wird der gesamte Lebensmittelzyklus – vom Strauch in die Geschäfte und schließlich auf die Teller – daraufhin geprüft, wie die Menschen in der Stadt in Zukunft versorgt werden.

Die nomadische studio mobil / think tank station tourt während der Laufzeit der Biennale durch Wien, um einen Ausblick auf die Zukunft unserer Ernährung zu werfen. Unter dem Motto „Let's talk Lebensmittel“ wird der gesamte Lebensmittelzyklus – vom Strauch in die Geschäfte und schließlich auf die Teller – daraufhin geprüft, wie die Menschen in der Stadt in Zukunft versorgt werden.

Im Rahmen einer Challenge hat die Wiener Kreativszene ökologische und sozial nachhaltige Lösungen für die permanent ablaufenden Transformationsprozesse unserer Ernährungsformen, unseres Konsumverhaltens und der zugehörigen Produktionsweisen entwickelt. Die besten Ideen werden für jeweils drei Tage und drei Nächte auf der Vienna Biennale, an mehreren Orten in Wien und auf der VIENNA DESIGN WEEK gezeigt.

Das Gespräch über Aspekte unserer Lebensmittelversorgung führt das Planet Matters Symposium im September im Architekturzentrum  Wien weiter.

Kuratoren: Hubert Klumpner, Michael Walczak
Kuratorisches Team: Elisabeth Noever-Ginthör, Alice Jacubasch (Wirtschaftsagentur Wien); Astrid Böhacker (MAK)

 

Mehr Info und Livestream

weiterlesen / auf Karte zeigen


GoBugsGo
27.05. –
29.05.
10:00 –
18:00

MAK / Performances

GoBugsGo – Präsentation/Performance

GoBugsGo– SET NATURE FREE ist eine Non-Profit-Organisation, die Lebensraum für Insekten und Vögel durch kollektiven Kauf zurückgewinnt und zu non-human-zones erklärt. Eine Initiative des Künstlers/Filmemachers Edgar Honetschläger, interdisziplinär gegründet, vom Kollektiv getragen.

GoBugsGo– SET NATURE FREE ist eine Non-Profit-Organisation, die Lebensraum für Insekten und Vögel durch kollektiven Kauf zurückgewinnt und zu non-human-zones erklärt. Eine Initiative des Künstlers/Filmemachers Edgar Honetschläger, interdisziplinär gegründet, vom Kollektiv getragen.

Mehr Infos unter http://gobugsgo.org/de/

weiterlesen / auf Karte zeigen


DO
27.05.
18:30

Online / MAK FUTURE LAB

Online-Eröffnung VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021

Zoom-Live-Übertragung

ab 18:30 Uhr | Teilnahme-Link

ERÖFFNUNG
ab 18:30 Uhr, Zoom-Live-Übertragung
Teilnahme-Link
 
Begrüßung
Christoph Thun-Hohenstein, Leiter der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE
 
Eröffnung der Ausstellungen
Gerald Bast, Rektor, Universität für angewandte Kunst Wien
What, How & for Whom / WHW (Nataša Ilić), künstlerische Leitung, Kunsthalle Wien
Bettina Leidl, Direktorin, KUNST HAUS WIEN
Angelika Fitz, Direktorin, Az W – Architekturzentrum Wien
Elisabeth Noever-Ginthör, Wirtschaftsagentur Wien, Leitung Creativity & Business
Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor, MAK
 
Eröffnungsworte
Veronica Kaup-Hasler, Stadträtin für Kultur und Wissenschaft
 
Offizielle Eröffnung der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021
Leonore Gewessler, Bundesministerin für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie

Die VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021 wird organisiert von
MAK – Museum für angewandte Kunst
Universität für angewandte Kunst Wien
Kunsthalle Wien
KUNST HAUS WIEN
Az W – Architekturzentrum Wien
Wirtschaftsagentur Wien
 
Forschungspartner
AIT Austrian Institute of Technology

weiterlesen / auf Karte zeigen


Collective Action Viewer 01 © Universität für angewandte Kunst Wien
27.05. –
03.10.

Karlsplatz / Ausstellungen

Collective Action Viewer

Eine interaktive Medienskulptur der Universität für angewandte Kunst Wien

Mit ihrer Arbeit Collective Action Viewer lassen die Künstler*innen Verena Tscherner und Joerg Auzinger die Auswirkungen der weltweiten Klimakatastrophe sichtbar und somit für die Betrachter*innen begreifbar werden.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Tracy Thompson, Artist and Ibrahim Mahama, Artist and Co-Curator, © Fredrick Botchway, © Ibrahim Mahama
FR
28.05.
19:00 –
21:00

AIL Postsparkasse / Talks

Artist Talk: Tracy Thompson and Ibrahim Mahama

Eintritt frei

An introduction into artistic visions of coexistence, nature and the environment and an insight into the emerging art scene in Ghana and Mahama‘s and Thompson‘s active active role in it.

An introduction into artistic visions of coexistence, nature and the environment and an insight into the emerging art scene in Ghana and Mahama‘s and Thompson‘s active active role in it.

Tracy Thompson and artist Ibrahim Mahama, co-curator of the exhibition, will introduce their visions of coexistence, nature and the environment and offer insights into their works presented in the show. They will also provide glimpses of the emerging art scene in Ghana and their role in it.

Tracy Naa Koshie Thompson is a Ghanaian artist whose current interest lies in exploring mutations of and with food in art and how the politics of food consumption could be redefined beyond human-centeredness. Her work has featured at blaxTARLINES KUMASI in Accra, Ghana and the Stellenbosch Triennial 2020, South Africa.

Ibrahim Mahama is an Artist, Head of Savannah Centre for Contemporary Art Tamale and Co-Curator of "Ecologies and Politics of the Living". His artistic practice is led by his interest in the history of materials and architecture. His work has been shown at the Venice Biennale, the Norval Foundation in Cape Town, KNUST Museum in Kumasi /Ghana,  documenta 14 and 22nd Biennale of Sydney amongst others.

 

Free admission

Live on YouTube:
https://www.youtube.com/watch?v=t1fWJknP7Q8

 

More: https://www.angewandteinnovationlab.at/program/artist-talk-tracy-thompson-and-ibrahim-mahama
Facebook-Event: https://fb.me/e/Pnc5RBth
Ibrahim Mahama: https://www.instagram.com/ibrahimmahama3/?hl=de
Tracy Thompson: https://www.instagram.com/tracynkthompson/?hl=de

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jurt of the Dissident Godesses, 2021 © Elisabeth Samsonow
28.05. –
03.10.

Jurte / Collateral Projects

The Dissident Goddesses’ Land

Im Sommer gründete eine Gruppe von Künstler*innen und Kulturschaffenden im Pulkautal (NÖ) das vier Hektar umfassende „Land der Göttinnen“. Es handelt sich um biodiverses Land mit Weingärten, Wäldern, verbuschter Fläche, Ödland und Brachen.

Im Sommer gründete eine Gruppe von Künstler*innen und Kulturschaffenden im Pulkautal (NÖ) das vier Hektar umfassende „Land der Göttinnen“. Es handelt sich um biodiverses Land mit Weingärten, Wäldern, verbuschter Fläche, Ödland und Brachen. Dieses Land wird für THE DISSIDENT GODDESSES’ NETWORK – ein Forschungsprojekt an der Akademie der bildenden Künste – als Labor für eine Untersuchung im Sinne zeitgenössischer Eco Art und deep ecology practice genutzt. Eine mongolische Jurte auf einer paläolithischen Stätte bei Alberndorf NÖ dient als In-situ-Parlament für Begegnungen, Projekte, Storytelling und Community Teaching. Das Ziel ist die Moderation der Maßnahmen gegen den Klimawandel: gezielte Pflanzungen, Wassersuche, Humusverbesserung.

Mehr Info und Programm: tdgn.at/the-dissident-goddesses-land

Location

weiterlesen / auf Karte zeigen


Climathon Wien, 2018 © brainbows
28.05. –
03.10.

Wien / Collateral Projects

CLIMATHON

Du machst den Unterschied.

Es brennt uns unter den Fingernägeln. Themen gibt es unzählige, Ideen ebenso. Gemeinsam wollen wir sie umsetzen. Für langfristig angesetzte Lösungen, die unser Umfeld nachhaltig gestalten.

Es brennt uns unter den Fingernägeln. Themen gibt es unzählige, Ideen ebenso. Gemeinsam wollen wir sie umsetzen. Für langfristig angesetzte Lösungen, die unser Umfeld nachhaltig gestalten.

Mit dem Climathon steht uns ein Programm zur Verfügung, mit dem Städte und ihre Bürger*innen zusammen Lösungen für die drängendsten Herausforderungen des Klimawandels und damit unserer Zeit erarbeiten können. Die Jugend, Student*innen, Unternehmen und Politik beteiligen sich hier zielgerichtet an einem kreativen Prozess, damit Nachhaltigkeit im Alltag und über alle Bereiche hinweg gelebt werden kann.
Mach mit!

www.climathon.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Kerstin von Gabain, Thigh bone (leek), 2016 © Kunst-Dokumentation.com Courtesy of EXILE Gallery
28.05. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

CLIMATE PANDEMICS. Dark Euphoria

Eine Ausstellung des MAK

Die Ausstellung CLIMATE PANDEMICS: Dark Euphoria nimmt Science-Fiction-Literatur, speziell Climate Fiction, als Ausgangspunkt für künstlerische Reflexion.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Key Visual für FOSTER © Process – Studio for Art and Design
28.05. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

FOSTER. The Soil and Water Residency

Eine Ausstellung des MAK

Die Ausstellung FOSTER ist eine Präsentation von neu entwickelten Arbeiten jener Künstler*innen, die 2020 an dem von Angelika Loderer initiierten Projekt Foster – The Soil and Water Residency teilgenommen haben.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht © Stefan Lux/MAK
28.05. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

INVOCATION FOR HOPE: A new commission by SUPERFLUX

Eine Ausstellung des MAK

In dieser immersiven Installation, die vom MAK exklusiv für die VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021 in Auftrag gegeben wurde, entführt Superflux die Besucher*innen in die Vision einer post-anthropozentrischen Zukunft, die nicht mehr vom Menschen allein bestimmt wird.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Studio Mobil Think Tank Station © urbanthinktank next Hubert Klumpner Michael Walczak
28.05. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

EAT LOVE. Essensräume von morgen

Ein gemeinsames Projekt der Wirtschaftsagentur Wien und des MAK

Mit Lebensmitteln und Essensräumen der Zukunft befasst sich das Biennale-Projekt EAT LOVE. Essensräume von morgen. Ausgehend vom übergreifenden Biennale-Thema PLANET LOVE erörtert das Projekt Kreativ- und Innovationspotenziale für die Zukunft der Ernährung und der Esskultur, die Transformation unserer Nahrungsmittel und Ernährungsformen, neue Produktionsweisen und jene Orte, wo wir konsumieren.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ines Doujak, aus der Serie landraub, 2019 © Ines Doujak
28.05. –
03.10.

KUNST HAUS WIEN / Ausstellungen

INES DOUJAK. Landschaftsmalerei

Eine Ausstellung des KUNST HAUS WIEN

Für ihr Ausstellungsprojekt Landschaftsmalerei arbeitet die Künstlerin Ines Doujak (* 1959 in Klagenfurt, lebt und arbeitet in Wien) mit gesammelter und archivierter Natur aus den Regionen Wien und Niederösterreich: getrockneten Pflanzen, Pilzen, Samen, zermahlenen Blüten, Blättern, Beeren, Holz, Asche, Lehm, Steinen und Sand.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ibrahim Mahama, Nkrumah Voli, Living and non-living things, 1966-2020, Credit Ibrahim Mahama
28.05. –
03.10.

AIL Postsparkasse / Ausstellungen

Ecologies and Politics of the Living

Ein Ausstellungsbeitrag der Universität für angewandte Kunst Wien und des Angewandte Innovation Lab

Die Ausstellung "Ecologies and Politics of the Living" zeigt das Zusammenspiel von belebter und unbelebter Umwelt, vor dem Hintergrund einer politisch und wirtschaftlich verwobenen Welt – primär aus nicht-westlichen Perspektiven.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht © Stefan Lux/MAK
28.05. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft

Eine Ausstellung des MAK

CLIMATE CARE. Stellen wir uns vor, unser Planet hat Zukunft ist der umfassende, spartenübergreifende Hauptbeitrag des MAK zur VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Gabriele Sturm, 2020
04.06. –
19.08.

Wien / Collateral Projects

CO HABITAT / SUPER COHABITAT

Mit CO HABITAT entwirft die Künstlerin Gabriele Sturm eine Vision biodiverser urbaner Räume, in denen eine Koexistenz mit „allen“ Lebewesen möglich ist – kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch von artenreichen Vegetationsgemeinschaften, Insekten, Wildtieren und anthropogenem Lebensraum – ein SUPER COHABITAT.

Mit CO HABITAT entwirft die Künstlerin Gabriele Sturm eine Vision biodiverser urbaner Räume, in denen eine Koexistenz mit „allen“ Lebewesen möglich ist – kein Entweder-oder, sondern ein Sowohl-als-auch von artenreichen Vegetationsgemeinschaften, Insekten, Wildtieren und anthropogenem Lebensraum – ein SUPER COHABITAT. Mit einer ihrer Interventionen, dem Steppensteg, inszeniert die Künstlerin temporär existierende Pflanzengesellschaften/Biotope urbaner Flächen, die sich in der Warteschleife für eine neue Raumplanung befinden, als mögliches Format für den öffentlichen und sozialen Raum. Gabriele Sturm geht der Relevanz solcher CO HABITATE für unsere Lebensqualität in der Stadt nach und bietet bei jeder Station, die ihr Projekt macht, die Möglichkeit, ein Paradies zu entdecken.

4. Station:
Laufzeit: 4.6. –19.8.2021
Seestadt Aspern
1220 Wien

Informationen zum Begleitprogramm unter
koer.or.at/projekte/die-wuensche/
co-habitat.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Verena Tscherner & Joerg Auzinger, Collective Action Viewer © Verena Tscherner & Joerg Auzinger
DI
08.06.
17:00 –
18:00

Karlsplatz / Talks

Artist Talk mit Verena Tscherner und Joerg Auzinger, Livestream

Ein Gespräch über Kunst in Zeiten des Klimawandels und über die interaktive Medienskulptur “Collective Action Viewer“.

Impuls und Ort für dieses Künstler*innengespräch ist der Collective Action Viewer, eine interaktive Medienskulptur zu den Folgen der globalen Klimakrise von Verena Tscherner und Joerg Auzinger im öffentlichen Raum am Karlsplatz.

Impuls und Ort für dieses Künstler*innengespräch ist der Collective Action Viewer, eine interaktive Medienskulptur von Verena Tscherner und Joerg Auzinger für den öffentlichen Raum am Karlsplatz.

Die Folgen der globalen Klimakrise sind für viele Menschen noch immer abstrakt. Mit ihrer Arbeit macht das Künstler*innenduo die Auswirkungen der globalen Klimakatastrophe für die Betrachter im Wiener Stadtraum am Karlsplatz sichtbar und nachvollziehbar. Ein Blick durch das Fernglas – und ein virtuell animiertes Hochwasserszenario wird umgedreht.

Die Medienskulptur auf dem Karlsplatz ist während der gesamten Dauer der Vienna Biennale for Change 2021 täglich von 12:00–Dämmerung für das Publikum geöffnet.

Live Stream aus dem Resselpark/Karlsplatz:
https://youtu.be/FoMu4rvuWYs


Eintritt frei

Moderation: Katharina Gsöllpointner, Kunst- und Medienwissenschaftlerin,
Leiterin der Abteilung International Programmes for Sustainable Developments,  Universität für angewandte Kunst Wien

Im Rahmen des Vorprogramms Angewandte Festival: https://angewandtefestival.at/projekt/collective-action-viewer/

Über den Collective Action Viewer: https://www.angewandteinnovationlab.at/program/collective-action-viewer

www.auzinger.net
www.tscherner.com

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mae-ling Lokko with AMBIS Tech, CASE-RPI and e2e Materials team: 26° North and South (2015–16), © Lea Fabienne Dörl
DO
10.06.
19:00 –
20:30

Online / Talks

Artist Talk mit Mae-ling Lokko

Architekturwissenschaftlerin und Gebäudetechnik-Forscherin, Accra/Ghana

Die Architekturwissenschaftlerin und Gebäudetechnik-Forscherin Mae-ling Lokko diskutiert, wie Architekt*innen der Entfremdung verschiedener Akteur*innen/Materialien rund um den Lebenszyklus von Baumaterialien entgegenwirken können. | https://zoom.us/j/93351608617 

https://zoom.us/j/93351608617

Die Architekturwissenschaftlerin und Gebäudetechnik-Forscherin Mae-ling Lokko diskutiert, wie Architekt*innen der Entfremdung verschiedener Akteur*innen/Materialien rund um den Lebenszyklus von Baumaterialien entgegenwirken können.

Lokkos Forschung berücksichtigt technische, ökologische, soziale und kulturelle Kriterien um zeitgenössische materielle Wertesysteme zu hinterfragen. Sie entwickelt Geschäftsmodelle für Upcycling zwischen dem globalen Norden und Süden.

Jüngste Projekte wurden international in der Serpentine Gallery, London (2019), der 4. Istanbul Design Biennale (2018), der Rhode Island School of Design (2018) und der Mmofra Foundation, Accra (2017–heute) u.a. ausgestellt.

https://www.angewandteinnovationlab.at/program/artist-talk-mae-ling-lokko

Organisiert vom IoA, Angewandte im Rahmen der Sliver Lecture Series 2020/21: i-o-a.at/sliver/2021-mixtape/

weiterlesen / auf Karte zeigen


Nathalie Koger, „Die Konferenz der Tiere, revisited“ (Work in progress), 2021, Videostill, Courtesy The Golden Pixel Collaborative. © Bildrecht Wien, 2021
10.06. –
27.06.

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Ausstellungen

Space for Kids. Fussabdrücke im Datenmeer

Eine Ausstellung der Kunsthalle Wien im Rahmen der Vienna Biennale for Change 2021

Space for Kids ist ein innovatives und interaktives Ausstellungsformat, das auf die Bedürfnisse und Perspektiven von Kindern ausgerichtet ist, aber gleichzeitig auch Erwachsenen einen spannenden und partizipativen Bezugsrahmen bietet.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Kunsthalle Wien
SA
12.06.
10:00 –
12:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Kids und Teens, Workshops

Geheime Flüsse und Ströme

Ein Kinder-Workshop im Rahmen des WIENXTRA-Kinderaktiv-Programms | Für Kinder von 6 bis 10 Jahren

Unter dem Karlsplatz fließt ein Fluss, aber auch viele Datenströme. Welche unterirdischen Flüssen, Ströme, Kanälen und Rohrsystemen würdest du entwerfen? Und wie sehen Datenkraken eigentlich aus?

Unter dem Karlsplatz fließt ein Fluss, aber auch viele Datenströme. Lasst uns die interaktive Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer erkunden und geheime Welten in unserer Fantasie entdecken! Welche Bilder von unterirdischen Flüssen, Strömen, Kanälen und Rohrsystemen würdest du davon entwerfen? Und wie sehen die Datenkraken eigentlich aus? Deine im Workshop entstandenen Kunstwerke werden Teil der Ausstellung!

Anmeldung unter: vermittlung@kunsthallewien.at

Kinder: € 2 / mit Kinderaktivcard gratis
Begleitpersonen: € 3 / mit Kinderaktivcard gratis

Im Rahmen der Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer

weiterlesen / auf Karte zeigen


16.06. –
14.09.

Wien / Collateral Projects

CONTENT VIENNA

Call for Projects: Content Vienna

Bis zu 10.000 Euro pro Projekt

Bis zu 10.000 Euro pro Projekt


Mit Content Vienna unterstützt die Wirtschaftsagentur Wien Kreativschaffende bei der Gestaltung digitaler Welten. Beim Wettbewerb werden 2021 fünf Projekte mit je 10.000 Euro bei ihrer Produktion und Weiterentwicklung unterstützt: von Games über Virtual Reality bis zu Animation.
In Kooperation mit der VIENNA BIENNALE FOR CHANGE 2021 werden zusätzlich zwei Sonderpreise à 5.000 Euro ausgeschrieben. Gesucht sind kreativ-künstlerische Projekte, zum Thema PLANET LOVE. Klimafürsorge im Digitalen Zeitalter. Wie können kreative Konzepte zugunsten von Klima und Umwelt eingesetzt werden? Welche Visionen regen zum Umdenken an? Wie kann digitaler Content zu aktiver Beteiligung motivieren?


Einreichen: 17.6. – 14.9.2021
Alle Infos: wirtschaftsagentur.at


weiterlesen / auf Karte zeigen


© Manuel Riegler
DO
17.06.
19:00 –
20:30

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Tours

Meine Sicht mit Birgit Lahner und Marlies Pöschl

Wir begeben uns mit der Pflanzenwissenschaftlerin Birgit Lahner auf eine Exkursion rund um den Karlsplatz und richten dabei den Fokus auf die dort existierende und sich ständig verändernde Botanik. 

Ausgehend von Marlies Pöschls Ausstellungsbeitrag Shadow Library, 2021, wird uns die Pflanzenwissenschaftlerin Birgit Lahner ihren besonderen Blick auf die Ausstellung vermitteln. Nach einem Rundgang durch die Ausstellung werden wir uns mit Birgit Lahner auf eine geführte Stadtexkursion rund um den Karlsplatz begeben und dabei den Fokus auf die dort existierende und sich ständig verändernde (Stadt-)Botanik richten.

Im Rahmen der Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer

Mit: Birgit Lahner, Pflanzenwissenschaftlerin, Marlies Pöschl, Künstlerin, The Golden Pixel Cooperative

Eintritt frei

Anmeldung unter vermittlung@kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Patricia Domínguez, La Balada de las Sirenas Secas, 2020, film still
FR
18.06.

Kunsthalle Wien Museumsquartier / Ausstellungen

GETTING WET

Eine diskursive Veranstaltung der Kunsthalle Wien im Rahmen der Vienna Biennale for Change 2021

Die Beziehung zwischen Technologie und Natur basiert weitgehend auf einer Logik der Extraktion, die durch koloniale Rechtsmechanismen und den Spätkapitalismus ermöglicht wird.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Visualisierung 360-Grad-Video, (c) Lisa Truttmannn
SA
19.06.
10:00 –
12:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Kids und Teens, Workshops

Datenreisen

Ein Kinder-Workshop mit Marlies Pöschl im Rahmen des WIENXTRA-Kinderaktiv-Programms | Für Kinder von 6 bis 12 Jahren

Daten gelangen durch den Computer zu uns. Oder? Lass uns gemeinsam mit der Künstlerin Marlies Pöschl Ideen für die „Clouds“ der Zukunft entwickeln und ein 360-Grad Video über die Reise der Daten drehen!

Daten gelangen durch den Computer zu uns. Oder? Wie könnten denn in der Zukunft Daten gespeichert und übermittelt werden? Lasst uns gemeinsam mit der Künstlerin Marlies Pöschl die Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer anschauen, Ideen für die „Clouds“ der Zukunft entwickeln und ein 360-Grad-Video über die Reise der Daten drehen. Dabei entwirfst du ein Modell für deinen Datenspeicher, lässt unsichtbare Kabel durch den Karlsgarten wandern und spielst vielleicht sogar selbst ein Bit oder Byte.

Im Rahmen der Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer

Kinder: € 2 / mit Kinderaktivcard gratis
Begleitpersonen: € 3 / mit Kinderaktivcard gratis

Treffpunkt: Kassa
Anmeldung unter: vermittlung@kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


David Sanderson, Land of the Goddess © David Sanderson
21.06. –
17.07.

Wien / Collateral Projects

ECO FLIRT

Eine Ausstellung von Studierenden der Akademie der bildenden Künste Wien, Klasse Elisabeth von Samsonow, co-kuratiert von Kate Strain

Die Ausstellung geht von der einfachen These aus, dass Kunst auf Wahrnehmung spezialisiert ist.

Die Ausstellung geht von der einfachen These aus, dass Kunst auf Wahrnehmung spezialisiert ist. Welcher Form der Wahrnehmung bedarf es also, um auf die ökologische und Klimakrise angemessen zu reagieren? Wie kann Kunst die Verschränkung von Subjekt und Milieu erfassen, darstellen und projizieren? Welche Formen der Aufzeichnung kann die Kunst entwerfen, wenn es
darum geht, einen neuen Begriff von „Umwelt“ zu skizzieren? In dieser Ausstellung widmen sich mehrere Gruppen von Studierenden der Akademie der bildenden Künste Wien unterschiedlichen
Ebenen und Dimensionen der Wahrnehmung von Environments und präsentieren ihre Ergebnisse und Vorschläge. Im Vordergrund stehen einerseits sehr empathische, andererseits molekulare Aufzeichnungen, Reaktionen und Übersetzungen von Innen- und Umwelten.

21.6. –17.7.2021
Smolka Contemporary
Lobkowitzplatz 3/Spiegelgasse 25
1010 Wien

weiterlesen / auf Karte zeigen


© EOOS NEXT/Process – Studio for Art and Design
DI
22.06.
19:00

MAK / Talks, MAK FUTURE LAB

MAK FUTURE LAB: DIGITAL & CIRCULAR

KREISLAUFGESELLSCHAFT LERNEN UND LEBEN

Vor dem Hintergrund der Ausstellung DIGITAL & CIRCULAR organisiert das MAK ein MAK FUTURE LAB, bei dem Ansätze für eine digital unterstützte Transformation zur Kreislaufgesellschaft erörtert werden.

Podiumsdiskussion im MAK-Vortragssaal

Anmeldung erforderlich
Eintritt frei
Für den Zutritt ist die 3G-Regel einzuhalten:
Geimpft, Getestet, Genesen.
Während des gesamten Museumsbesuchs ist verpflichtend eine FFP2-Maske zu tragen und ein Abstand von einem Meter zwischen Personen, die nicht in einem Haushalt leben, einzuhalten.

Eingang: Weiskirchnerstraße 3 (gegenüber Stadtpark)
Teilnahme von zu Hause aus: Hier geht's zum Live-Stream


Vor dem Hintergrund der Ausstellung DIGITAL & CIRCULAR organisiert das MAK ein MAK FUTURE LAB, bei dem Ansätze für eine digital unterstützte Transformation zur Kreislaufgesellschaft erörtert werden. Ein hochkarätiges Panel diskutiert u. a. folgende Fragen: Welche vorrangigen systemischen Änderungen braucht es für die Kreislaufgesellschaft? Wie können wir vermeiden, dass die Große Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft zu einer enormen zusätzlichen Materialanhäufung führt? In welchen Bereichen wäre die Kreislaufwirtschaft besonders wichtig? Was wären die dringlichsten drei digitalen Innovationen, um biologischen und technischen Kreisläufen einen zentralen Stellenwert zu verschaffen? Wie können wir mithilfe digitaler Innovationen den Übergang von gläsernen Konsument*innen zu transparenten kreislauforientierten Unternehmen beschleunigen? Wie können wir als Gesellschaft Kreislaufdenken am besten und schnellsten erlernen? Wie können wir Kreislaufgesellschaft im Alltag leben und wie sollten Mensch-Maschine-Schnittstellen gestaltet sein, um digitale Innovationskraft optimal dafür zu nützen?
 
Verena Fuchsberger-Staufer (Universität Salzburg)
Martin Grödl (Process – Studio for Art and Design)
Helmut Haberl (BOKU Wien)
Lotte Kristoferitsch (EOOS NEXT)
Christian Schienerl (Schienerl Design / Art Direction)
Michael Strugl (Verbund)
 
Moderation: Christoph Thun-Hohenstein (MAK)

Beginn MAK FUTURE LAB: 19:00 Uhr
Ausstellung DIGITAL & CIRCULAR offen ab 18:00 Uhr
Das MAK ist an diesem Tag bis 21:00 Uhr geöffnet.

 

Förderer

 

Kooperationspartner

Logo Verbund

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© EOOS NEXT/Process – Studio for Art and Design
23.06. –
03.10.

MAK / Ausstellungen

DIGITAL & CIRCULAR

Wege in die Kreislaufgesellschaft

Im Zentrum steht ein spektakuläres Forschungsprojekt, das vom international anerkannten Sozialökologen a. o. Prof. Helmut Haberl (Institut für Soziale Ökologie, BOKU – Universität für Bodenkultur, Wien) initiiert wurde und die Materialbestände in Österreich in bisher unerreichter Genauigkeit analysiert.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Kunsthalle Wien
SA
26.06.
10:00 –
12:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Kids und Teens, Workshops

Wie wir in einen Film schlüpfen

Ein Kinder-Workshop mit Nathalie Koger im Rahmen des WIENXTRA-Kinderaktiv-Programms | Für Kinder von 8 bis 12 Jahren

Schon einmal überlegt wie Du an einem Ort auftauchen kannst ohne dort gewesen zu sein? Hier erfährst du wie Du im Film reisen kannst und lernst dazu den Green-Screen kennen - eine Trick-Technik im Film.

Hast du schon einmal überlegt, wie du dich an einen anderen Ort beamen kannst? Oder sogar in einer neuen Umgebung auftauchst ohne dort gewesen zu sein? In unserem Workshop erfährst du, wie du im Film reisen kannst. Dazu lernst du die Green-Screen-Technik kennen – das ist eine grüne Leinwand für die Tricktechnik im Film. Gemeinsam mit der Künstlerin Nathalie Koger erproben wir einfache Bewegungsabfolgen, ihr Filmprojekt Die Konferenz der Tiere. Revisited inspiriert uns dazu. Keine Vorkenntnisse nötig!

Im Rahmen der Ausstellung Space for Kids. Fußabdrücke im Datenmeer

Kinder: € 2 / mit Kinderaktivcard gratis
Begleitpersonen: € 3 / mit Kinderaktivcard gratis

Treffpunkt: Kassa
Anmeldung unter: vermittlung@kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Angewandte Festival © Universität für angewandte Kunst Wien
29.06. –
02.07.

AIL Postsparkasse / Collateral Projects

Angewandte Festival 2021

Das Angewandte Festival 2021 der Universität für angewandte Kunst Wien fordert Raum für Kunst und Kultur ein und breitet sich in der Stadt aus.

Das Angewandte Festival 2021 der Universität für angewandte Kunst Wien fordert Raum für Kunst und Kultur ein und breitet sich in der Stadt aus. Neben den Ausstellungen der künstlerischen Abteilungen und der Präsentation der Abschlussarbeiten in den Universitätsgebäuden rund um den Oskar-Kokoschka-Platz wird das umfassende Festivalprogramm in den öffentlichen Raum verlegt – als Strategie, aber auch, um das Analoge und Physische zu zelebrieren, Bewegungen in der Stadt zu provozieren und Begegnungen herauszufordern. Im Vorfeld des Festivals lädt die Angewandte ab Mai zur Vorprogramm-Reihe im öffentlichen Raum ein.

29.6. – 2.7.2021


Detailliertes Festivalprogramm und nähere Informationen auf:
www.angewandtefestival.at


weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht © Stefan Lux/MAK
DI
13.07.
18:30

Online / Talks

MAK im Dialog: INVOCATION FOR HOPE

ONLINE ZOOM-TALK

Kuratorin Marlies Wirth im Gespräch mit Superflux

Mit der vom MAK beauftragten Arbeit im Herzen der VIENNA BIENNALE lädt das anglo-indische Design- und Kunststudio Superflux dazu ein, in einem wiedererblühenden Wald über unsere Beziehung zur Erde und alternative Visionen eines prosperierenden Planeten zu reflektieren. Mit Kuratorin Marlies Wirth sprechen die beiden Gründer*innen Anab Jain und Jon Ardern über die immersive Installation INVOCATION FOR HOPE und die Bedeutung einer „mehr-als-menschlichen“ Perspektive auf unsere Welt.

Hier geht es demnächst zum Zoom-Talk

________________
 
 
MAK IM DIALOG
Neue Online-Talkreihe zu aktuellen MAK-Ausstellungen

An Dienstag- bzw. Donnerstagabenden laden Kurator*innen des MAK Gesprächspartner*innen ein, um über laufende MAK-Ausstellungen zu sprechen. In den Talks geht es um besondere persönliche Einblicke und Hintergründe, künstlerische Intentionen, Motivationen u. v. m. Hören Sie zu – und diskutieren Sie mit!

Termine der Talkreihe MAK im Dialog
jeweils dienstags bzw. donnerstags, 18:30 Uhr, online via Zoom

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht © kunst-dokumentationen.com/MAK
DI
31.08.
18:30

Online / Talks

MAK im Dialog: FOSTER. The Soil and Water Residency

ONLINE ZOOM-TALK

Kuratorin Marlies Wirth im Gespräch mit der Künstlerin Angelika Loderer

FOSTER steht im Englischen für „Pflege oder Fürsorge leisten, ohne blutsverwandt oder rechtlich dazu verpflichtet zu sein“. Künstlerin Angelika Loderer und Kuratorin Marlies Wirth sprechen über das Projekt Foster – The Soil and Water Residency im Selbsterntegarten in Hirschstetten: über Recherchen, über Selbsterhaltung und über die für die Ausstellung neu entwickelten Arbeiten der Künstler*innen.

Hier geht es demnächst zum Zoom-Talk

________________
 
 
MAK IM DIALOG
Neue Online-Talkreihe zu aktuellen MAK-Ausstellungen

An Dienstag- bzw. Donnerstagabenden laden Kurator*innen des MAK Gesprächspartner*innen ein, um über laufende MAK-Ausstellungen zu sprechen. In den Talks geht es um besondere persönliche Einblicke und Hintergründe, künstlerische Intentionen, Motivationen u. v. m. Hören Sie zu – und diskutieren Sie mit!

Termine der Talkreihe MAK im Dialog
jeweils dienstags bzw. donnerstags, 18:30 Uhr, online via Zoom

weiterlesen / auf Karte zeigen


Anna Heringer, China Bamboo Hostels, Baoxi, China, 2016 © Foto: Julien Lanoo
03.09. –
04.09.

Az W / Ausstellungen, Konferenz

PLANET MATTERS

Eine Konferenz im Az W – Architekturzentrum Wien

Eine neue Haltung zum Planeten und all seinen Spezies braucht die Zusammenarbeit verschiedenster Wissenssparten.

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
21.09.

MAK / Collateral Projects

Climate Impact Day by Glacier – climate action made simple

Glacier ist ein österreichisches Start-up mit der Vision die wirkungsvollste Community rund um CO₂ Reduktion aufzubauen.

Glacier ist ein österreichisches Start-up mit der Vision die wirkungsvollste Community rund um CO₂ Reduktion aufzubauen. Aus dem komplexen Problem wird eine maßgeschneiderte CO₂ Einsparungsreise für Unternehmen, die wissenschaftlich fundiert aber dennoch super simpel ist und alle Mitarbeiter*innen mitnimmt.


Unser jährlicher Aktionstag, der Climate Impact Day, macht Klimaschutz für alle Mitarbeiter*innen greifbar. Unternehmen können das Programm individuell anpassen, um den größten Impact zu erzielen. Die Aktionen vor Ort werden von inspirierenden Vorträgen und Präsentationen, die live aus dem MAK übertragen werden, begleitet.

 

Save the date: 21. September 2021
glacier.eco/climate-impact-day

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ivan Pérard © Ivan Pérard / Courtesy of Lagune Ouest
DO
23.09.
18:30

Online / Talks

MAK im Dialog: CLIMATE PANDEMICS: Dark Euphoria

ONLINE ZOOM-TALK

Kuratorin Marlies Wirth im Gespräch mit den Künstler*innen Kerstin von Gabain und Ivan Pérard

Die Ausstellung CLIMATE PANDEMICS nimmt Science-Fiction-Literatur, speziell Climate Fiction, als Ausgangspunkt für künstlerische Reflexion. Im Gespräch mit Marlies Wirth stellen die beiden in Wien lebenden Künstler*innen Kerstin von Gabain und Ivan Pérard ihre Arbeiten und Überlegungen vor: fossile Knochen und die Sequenzierung von aDNA (von engl. Ancient DNA) längst ausgestorbener Spezies und die Theorie, dass sich molekulare Nanotechnologie selbst repliziert (Grey-Goo-Szenario).

Hier geht es demnächst zum Zoom-Talk


________________
 
 
MAK IM DIALOG
Neue Online-Talkreihe zu aktuellen MAK-Ausstellungen

An Dienstag- bzw. Donnerstagabenden laden Kurator*innen des MAK Gesprächspartner*innen ein, um über laufende MAK-Ausstellungen zu sprechen. In den Talks geht es um besondere persönliche Einblicke und Hintergründe, künstlerische Intentionen, Motivationen u. v. m. Hören Sie zu – und diskutieren Sie mit!

Termine der Talkreihe MAK im Dialog
jeweils dienstags bzw. donnerstags, 18:30 Uhr, online via Zoom

weiterlesen / auf Karte zeigen


24.09. –
03.10.

Wien / Collateral Projects

VIENNA DESIGN WEEK

15 Jahre „A City Full of Design“

Die VIENNA DESIGN WEEK ist Österreichs größtes kuratiertes Designfestival und findet heuer zum 15. Mal statt.

Die VIENNA DESIGN WEEK ist Österreichs größtes kuratiertes Designfestival und findet heuer zum 15. Mal statt. Das Festival, das Jahr für Jahr zeigt, dass Wien eine „City Full of Design“ ist, lädt alle ein – vom Heavy User bis zur Passant*in–, Neues zu entdecken. Und das bei freiem Eintritt. Im Mittelpunkt des Festivals steht die Vielfalt des heutigen Designbegriffs und der Nutzen von Design für die Gesellschaft. Produkt-, Möbel und Industriedesign, Architektur, Grafik- und Social Design sowie experimentelle und digitale Ansätze illustrieren das in Form von durchschnittlich 230 Veranstaltungen an über 40 Austragungsorten während der 10 Festivaltage.

Lokale Potenziale werden international vernetzt – erlebbar für Teilnehmer*innen sowie Besucher*innen. Bewährte Festivalformate treffen auf progressive Schwerpunkte, entscheidende Ergänzungen kommen von zahlreichen Programmpartner*innen. Im Mittelpunkt steht heuer der 20. Wiener Gemeindebezirk: Brigittenau. Kommen Sie vorbei!

24.9.–3.10.2021
Zentrale am Sachsenplatz
Sachsenplatz 4–6, 1200 Wien

viennadesignweek.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Wir verwenden Cookies, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.