Ecologies and Politics of the Living
Ein Ausstellungsbeitrag der Universität für angewandte Kunst Wien und des Angewandte Innovation Lab


Uriel Orlow, Theatrum Botanicum - Imbizo Ka Mafavuke, 2017, Credit: Austin Malema

Ein Ausstellungsbeitrag der Universität für angewandte Kunst Wien und des Angewandte Innovation Lab

Die Ausstellung "Ecologies and Politics of the Living" zeigt das Zusammenspiel von belebter und unbelebter Umwelt, vor dem Hintergrund einer politisch und wirtschaftlich verwobenen Welt – primär aus nicht-westlichen Perspektiven. Ähnlich der Ökologie, die nach den Wechselwirkungen von allen auf dem Planeten Erde vorkommenden Organismen und Prozessen fragt, widmen sich die künstlerischen Positionen den Verflechtungen zwischen Lebewesen, organischen und anorganischen Prozessen sowie deren ökonomischen, zeitlichen und räumlichen Gegebenheiten.

Die Auseinandersetzung mit “Climate Care” wird in der Ausstellung in erster Linie nicht in technologischen, design- oder lösungsorientierten Dimensionen gedacht, in denen Akkumulationsideologien im kapitalistischen Sinne vorherrschen, sondern mit einer spekulativen Sichtweise erprobt. Indem die Schau die Logik der linearen Weiterentwicklung und die vorherrschende Denkweise des immerwährenden Fortschritts durchbricht, fragt sie nach einem gemeinschaftlichen Sein. Einem Sein und einem Zusammenleben, das sich jenseits von Ausbeutung und Streben nach Expansion entfaltet, entgegengesetzt zum anthropogenen Agieren im Fortschrittsdenken, in das sich unsere globale Geschichte der Eroberung von “Natur” und “Völker” einreiht.

Die ausgewählten künstlerischen Arbeiten widmen sich der Umwandlung biologischer Materie durch chemische und physikalische Prozesse und der Kultivation und Upcycling-Prozessen im sozio-ökonomischen Sinne. In den prozessualen und forschungsbasierten Positionen, werden die Produktion und Verarbeitung von natürlichen Materialien, Rohstoffen und Pflanzen in der Lebensmittel- und Pharmaindustrie, der Architektur und der Bildenden Kunst thematisiert.

Um die eigene anthropozäne Perspektive zu überdenken, entwirft “Ecologies and Politics of the Living" verschiedene Narrative, die ein anderes Zusammenleben auf unserem Planeten imaginieren.

 

Mitwirkende:
Eric Gyamfi
Mae-ling Lokko
Ibrahim Mahama

Uriel Orlow
New-Territories (s/he_f.Roche)
Tracy Naa Koshie Thompson

Susanne Wenger

Kurator*innen:
Ibrahim Mahama, Künstler, Gründer und Leiter von Savannah Centre for Contemporary Art Tamale;
Baerbel Mueller, Architektin, Forscherin, Professorin und Leiterin des [applied] Foreign Affairs Lab / Universität für Angewandte Kunst Wien;
Elisabeth Falkensteiner, Kuratorin und Leiterin des Angewandte Innovation Lab / Universität für Angewandte Kunst Wien

AIL – Angewandte Innovation Laboratory, 1010 Wien, Georg-Coch-Platz 2 (ehemalige Postsparkasse)

zurück

Datum
28.05. – 03.10.

Ort
AIL Postsparkasse

Teilen


Wir verwenden Cookies, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.