GETTING WET
Eine diskursive Veranstaltung der Kunsthalle Wien im Rahmen der Vienna Biennale for Change 2021


Patricia Domínguez, La Balada de las Sirenas Secas, 2020, film still

Die Beziehung zwischen Technologie und Natur basiert weitgehend auf einer Logik der Extraktion, die durch koloniale Rechtsmechanismen und den Spätkapitalismus ermöglicht wird. Getting Wet bietet Gespräche und Filmscreenings rund um das Thema Wasser – als Element, aber auch als Idee, die unsere Denkkategorien aufbrechen und unsere Beziehungen auf der Erde neu gestalten kann. Die Veranstaltung lädt ein, den Begriff der Technologie neu zu denken und von der bloßen Erfassung der Natur zu einer tiefen Hinwendung zu ihr überzugehen, indem nichtmenschliche Technologien und Wasser als Wissensspeicher anerkannt werden. Wasser wirkt dabei wie ein Mechanismus, der sich seinen Weg durch die kleinsten Risse bahnt und langsam, aber beharrlich ausbeuterische Systeme untergräbt.

Kuratorinnen: Laura Amann und Aziza Harmel

Mit: Paula Baeza Pailamilla, Sebastian Calfuqueo, Katrina Daschner, Devil‘s Apron (Kåre Grundvåg und Trond Ansten), Patricia Domínguez, Denise Ferreira da Silva und Arjuna Neuman, Barbara Kapusta ...


Veranstaltungsort: TBA

zurück

Datum
FR, 18.06.

Teilen


Wir verwenden Cookies, um unsere Website möglichst benutzerfreundlich zu gestalten, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.