Today’s Tomorrows
Re-organizing Work


Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16. Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand.

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Re-organizing Work widmet sich emanzipatorischen Perspektiven des Arbeitsverständnisses und der Arbeitsorganisation – von neuen ArbeiterInnenvertretungen und -organisationen bis hin zum bedingungslosen Grundeinkommen oder zur Verteidigung des Nichtstuns. 

Seit den 1970er Jahren findet eine massive Deregulierung der Arbeitswelt statt – viele ArbeiterInnen sind mit prekären Bedingungen und Selbstausbeutung konfrontiert. Automatisierung, Outsourcing sowie die Auslagerung der Produktion in Länder mit geringem Lohnniveau verschlechtern die Arbeitsverhältnisse durch eine Zuspitzung der Konkurrenz und die Gefährdung des Lohnverhältnisses selbst. Im Kontext der Krise der gewerkschaftlichen und parteibezogenen Vertretungen sowie der ideologischen Sakralisierung von Arbeit muss der Arbeitskampf neu konstituiert und die moralische Notwendigkeit von Arbeit hinterfragt werden.  

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Moderation:
Anne Faucheret, Kuratorin
Eva Meran, Co-Kuratorin

Im Rahmen der Ausstellung Work it, feel it!

Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Ende: Café Heuer am Karlsplatz
Kosten: € 2

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

zurück

Datum
DO, 07.09. / 18:00 – 20:00

Ort
Kunsthalle Wien Karlsplatz

Teilen