Demonstor 2: Post-Couture Collective und meshit


Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion. Mittels Lasercutter werden die Bekleidungsteile lokal produziert oder als vorgefertigte Sets bestellt. Für die VIENNA BIENNALE werden Werkzeuge der Maker-Kultur in einen Shopping-Kontext transferiert. Gemeinsam mit dem österreichischen Modelabel meshit macht Post-Couture ein künftiges Konsum- und Produktionsszenario als Alternative zur schnelllebigen Modeindustrie erlebbar.

Öffnungszeiten:
Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mi–So 12–18 Uhr, Di 12–22 Uhr

_____


Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

zurück

Datum
15.09. – 24.09.

Ort
Post–Couture Collective und meshit

Teilen