Filter

  • alle
  • Ausstellungen
  • Collateral Events
  • Demonstratoren
  • Kids und Teens
  • Performances
  • Symposien
  • Talks
  • Tours
  • MAK FUTURE LAB
  • Workshops

Veranstaltungsorte

  • alle
  • AIL
  • Az W
  • Kunsthalle Wien
  • MAK
  • sonstige

Datum

  • alle
  • Juni
  • Juli
  • August
  • September
  • Oktober
  • alle
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • 11
  • 12
  • 13
  • 14
  • 15
  • 16
  • 17
  • 18
  • 19
  • 20
  • 21
  • 22
  • 23
  • 24
  • 25
  • 26
  • 27
  • 28
  • 29
  • 30
  • 31

KEPOS, image by Angelica Lorenzi & Dennis Schiaroli
DI
06.06.
19:00 –
22:00

MAK / Talks, MAK FUTURE LAB

KEPOS

Prototyp eines urbanen Gartenpavillons

Das MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien zur Präsentation: KEPOS – Prototyp eines urbanen Gartenpavillons. Die Installation KEPOS, die Kenntnisse über intelligente Planung und intelligente Technik mit Bürgerbeteiligung kombiniert, hebt die integrierende und innovative Funktion von Architektur bei der Umsetzung zukunftsfähiger städtebaulicher Entwicklungen hervor.

Das MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit der Universität für angewandte Kunst Wien zur Präsentation:

KEPOS – Prototyp eines urbanen Gartenpavillons
Eine Architektur von Angelica Lorenzi & Dennis Schiaroli,
unter Anleitung von Galo Moncayo & Anna Gulinska

Präsentationsdauer: 7. – 22.6.2017

Begrüßung
Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor, MAK
Andrea Börner & Bernhard Sommer, Universität für angewandte Kunst Wien

Präsentation
Präsentiert wird KEPOS (κῆπος: ein Garten, jeder Ort, der mit Bäumen und Kräutern bepflanzt ist), ein urbaner Gartenpavillon, ein prototypisches Stadtmöbel.

Die Installation KEPOS, die Kenntnisse über intelligente Planung und intelligente Technik mit Bürgerbeteiligung kombiniert, hebt die integrierende und innovative Funktion von Architektur bei der Umsetzung zukunftsfähiger städtebaulicher Entwicklungen hervor. Die Installation, die BürgerInnen aktiv miteinbezieht, präsentiert die Potenziale der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) an öffentlichen Plätzen für die Interaktion und Beteiligung von NutzerInnen und steigert so das Interesse an Architektur und dem öffentlichen Raum bei einem breiteren Publikum.

Take Part – Take Care!
KEPOS, das mit dem Internet verbunden ist, beschäftigt sich über die sozialen Medien mit der Gemeinschaft und verwandelt deren Raum in einen aktiven Teilnehmer am städtischen Leben. Deshalb ist der Pavillon nicht nur geplant, um eine semiprivate Zuflucht im städtischen Kontext bereitzustellen, sondern er übermittelt auch seinen aktuellen Status.

Durch die Verwendung von Licht wird KEPOS zeigen, wie viel Wasser die Pflanzen derzeit benötigen. Gleichzeitig wird in den sozialen Medien gepostet, wann die Pflanzen gewässert werden müssen

Das von den TeilnehmerInnen geforderte Engagement besteht darin, zu KEPOS zu kommen und die Pflanze, die Wasser braucht, zu berühren, um so ihre Hydratation zu aktivieren. KEPOS wird die Luftqualität, die Temperatur und die Lichtverhältnisse innen und außen überwachen und online veröffentlichen, um über das geschaffene Mikroklima zu informieren.

Folgen Sie dem Projekt auf Facebook und Twitter, um über die Entwicklung von KEPOS auf dem Laufenden zu bleiben!

20:30 Uhr
Artist Intervention
Patrick Jaritz und Rüdiger Suppin, Nacktscanner (interaktive Installation)

_________________

KEPOS ist ein Prototyp, realisiert am Institut für Architektur an der Universität für angewandte Kunst Wien, unter der Leitung der Abteilungen Energy Design und Urban Strategies, im Rahmen des Projekts Active Public Spaces (APS).

Das Projekt wurde durch das Creative Europe Program der Europäischen Union kofinanziert.

Die Realisierung wurde durch die freundliche Unterstützung von BOLLINGER+GROHMANN Ingenieure, SeMF, EXIKON arc&dev, K2 Dach&Bau, Robotic Woodcraft sowie Baumit ermöglicht.

Für weitere Informationen zu APS und seinem detaillierten Programm besuchen Sie die Website des Projekts: www.activepublicspace.org.

MAK-Säulenhalle und Stubenring vor dem MAK-Haupteingang
Eintritt frei

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bueronardin
DI
13.06.
19:30

MAK / Symposien, Talks, MAK FUTURE LAB

BÜRGER/IN 4.0

Chancen und Grenzen der Digitalisierung aus menschlicher Sicht

MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zum Podiumsgespräch zum Thema "BÜRGER/IN 4.0"

Die Presse-Chefredakteur Rainer Nowak diskutiert mit Harald Mahrer, Bundesminister für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, und Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK, wie die Digitalisierung uns Menschen nachhaltig stärken kann, anstatt uns obsolet zu machen.

Eintritt frei

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© buero bauer
DI
20.06.
17:30

MAK / Collateral Events

Eröffnung VIENNA BIENNALE 2017

Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft

Die VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft stellt das Potenzial von Kunst, Design und Architektur, zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen und einem neuen Humanismus verpflichteten Gestaltung des digitalen Zeitalters beizutragen

Die VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft stellt das Potenzial von Kunst, Design und Architektur, zu einer ökologisch und sozial nachhaltigen und einem neuen Humanismus verpflichteten Gestaltung des digitalen Zeitalters beizutragen, in den Mittelpunkt. An verschiedenen Ausstellungsorten in der ganzen Stadt vereint die VIENNA BIENNALE 2017 rund 300 DesignerInnen, ArchitektInnen, KünstlerInnen und andere Teilnehmende, die mit spekulativen und utopischen (oder dystopischen), aber auch vielversprechenden praktischen Szenarien ein komplexes Bild unserer zukünftigen digitalen Welt zeichnen.


___________________________________________

ERÖFFNUNGSREDEN VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft
18:00 Uhr, MAK-Säulenhalle

Es sprechen
Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor, MAK, und Leiter der VIENNA BIENNALE
Gerald Bast, Rektor, Universität für angewandte Kunst Wien
Vanessa Joan Müller, Leitung Dramaturgie, Kunsthalle Wien
Angelika Fitz, Direktorin, Az W - Architekturzentrum Wien
Gerhard Hirczi, Geschäftsführer, Wirtschaftsagentur Wien

Eröffnung
Thomas Drozda, Bundesminister für Kunst und Kultur, Verfassung und Medien


___________________________________________

Timetable Eröffnungen
 
17:30 Uhr, Einlass ins MAK
18:00 Uhr, VIENNA BIENNALE-Eröffnungsreden im MAK
Ausstellungen bis 22:00 Uhr geöffnet
 
ERÖFFNUNGSPARTY im MAK bis 1:00 Uhr
DJ-Line-up mit Arne Spremberg (Gassen aus Zucker/Schakal)
Fredo De Smet
22:00 Uhr, ELEKTRO GUZZI live
Visuelle Live-Performance von experimentallabor
 
19:00 Uhr, Eröffnungsreden im AIL – Angewandte Innovation Laboratory
Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien
Ausstellung bis 22:00 Uhr geöffnet
 
20:00 Uhr, Eröffnungsreden im öffentlichen Arbeitsraum des Az W – Architekturzentrum Wien
Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Ausstellung bis 22:00 Uhr geöffnet
 
21:00 Uhr, Eröffnungsreden und Performance von Apparatus 22 in der Kunsthalle Wien Karlsplatz
Treitlstraße 2, 1040 Wien
Ausstellung bis 24:00 Uhr geöffnet

___________________________________________

Partner
MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst
Universität für angewandte Kunst Wien
Kunsthalle Wien
Az W – Architekturzentrum Wien
Wirtschaftsagentur Wien

Facebook Event


Forschungspartner
AIT Austrian Institute of Technology


Digital Content Partner 

 

Sponsoren 

 

Projektförderer

Dank an
Berndorf Privatstiftung
Galerie Thaddaeus Ropac


Ottakringer Brauerei AG, Wien Gin, Vöslauer, Neni und Lambda Labs provided by Pro Performance

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
20.06.
19:00

MAK / Collateral Events

experimentallabor. Visuelle Live-Performance

Im Rahmen der Eröffnung der VIENNA BIENNALE

Ein Live-Set direkt aus dem Experimentallabor...

Ein Live-Set direkt aus dem Experimentallabor, Nebel als dreidimensionaler Indikator für Raumstrukturen, ihren Spiegelungen und Vervielfachungen, die mit unmittelbaren Konstruktionen sichtbar werden.

Das Experimentallabor - Projektion ist eine Lehrveranstaltung an der Angewandten mit Studierenden des Industrial Designs Laura Dominici, Alessandro Giarratana, Pius Hagenauer, Gernot Rahm, Alba-Marie Rastl, Laura Schreiber geleitet von Elisabeth Wildling.

Mit Grundelementen der Gestaltung fragt das Labor nach ästhetischer Qualität, Materialität, Raumbezug sowie dem Potential von Videoprojektion.

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Vincent Fournier, Reem B #7 [Pal], Barcelona, Spain, 2010, Tintenstrahl-Fotodruck, 100 x 130 cm © Vincent Fournier, 2016
21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

Hello, Robot.

Design zwischen Mensch und Maschine

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine untersucht, wie die Robotik in unseren Alltag einzieht, und zeigt, welche entscheidende Rolle Design dabei spielt.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aleksandra Domanovic, Things to Come, 2014 © Aleksandra Domanovic, Courtesy of the artist and Tanya Leighton, Berlin
21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

ARTIFICIAL TEARS

Singularität & Menschsein – Eine Spekulation

Die Ausstellung ARTIFICIAL TEARS. Singularität & Menschsein - Eine Spekulation zitiert ein Kapitel der Menschheitsgeschichte, das noch nicht geschrieben wurde.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stefan Bogner und Philipp Schmitt, Human Element Inc., 2016 © Stefan Bogner und Philipp Schmitt
21.06. –
27.09.

AIL / Ausstellungen

How Will We Work?

Unsere Arbeitswelt ist im Umbruch. Technologische Umwälzungen, wie zum Beispiel die rasch voranschreitende Digitalisierung und die enormen Entwicklungen in den Bereichen Robotik und künstliche Intelligenz, greifen massiv in unseren Arbeitsalltag ein.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16; Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand
21.06. –
10.09.

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Ausstellungen

Work it, feel it!

Work it, feel it! widmet sich in der Kunsthalle Wien Karlsplatz der Arbeit der Zukunft und der Zukunft der Arbeit.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Care Walk Nordbahnhof mit Elke Krasny. Das Architekturzentrum Wien entwickelt im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017 einen öffentlichen Arbeitsraum am Nordbahnhof. Foto: Elke Krasny
21.06. –
31.07.

Az W Nordbahn-Halle / Ausstellungen

Care + Repair

Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Wie können wir die Zukunft reparieren? Und wie können Architektur und Urbanismus dafür Sorge tragen? Für die exemplarische Erprobung eines Care + Repair Urbanismus eröffnet das Architekturzentrum Wien einen öffentlichen Arbeitsraum am Nordbahnhof

weiterlesen / auf Karte zeigen


21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

Was wollen wir? Dimensionen eines neuen digitalen Humanismus

Ein Ausstellungsmanifest des Vienna Biennale Circle

Der Vienna Biennale Circle, eine flexible Plattform von in Wien lebenden Persönlichkeiten verschiedener Sparten, erarbeitet Eckpunkte eines neuen Humanismus in der Digitalen Moderne.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Birgit Jürgenssen, ich weiß nicht, 2001 © Wolfgang Woessner/MAK
21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

ich weiß nicht

Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen

In einer zunehmend von digitalen Technologien und Interfaces bestimmten Welt rückt die Interaktion zwischen Menschen und Dingen in den Fokus des Interesses. 

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016 © mischer’traxler studio/Foto: Simon Scherrer
21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

LeveL – the fragile balance of utopia

In ihrer Installation LeveL – the fragile balance of utopia beschäftigen sich die DesignerInnen mischer’traxler studio (Katharina Mischer und Thomas Traxler) mit der Bipolarität der Utopie als komplexes Konstrukt aus individuellen und gesellschaftlichen Idealen.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stephanie Kneissl & Maximilian Lackner, Stop The Algorithm, 2017 © ID2 Angewandte
21.06. –
02.07.

MAK / Ausstellungen

DESIGN FOR AGENCY

Handlungsmacht gestalten

Von Drohnen bis zu humanoiden Robotern, von Social-Media-Sites bis zu Suchmaschinen: Wir leben inmitten zunehmend hoch entwickelter Sinnesorgane, die ununterbrochen jeden einzelnen Aspekt unseres Lebens wahrnehmen, speichern und entschlüsseln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


MI
21.06.
15:00

MAK / Tours

MITTWOCHS IM MAK: Hello, Robot.

Führung und Gespräch

Führung durch die Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017, anschließend weiterführendes Gespräch im Restaurant Salonplafond im MAK. Anmeldung erforderlich. 

Führung durch die Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017, anschließend weiterführendes Gespräch im Restaurant Salonplafond im MAK.

Anmeldung hier

MITTWOCHS im MAK findet jeden 3. Mittwoch im Monat (außer Juli, August, Dezember) um 15:00 Uhr statt. Die dialogorientierten Führungen durch aktuelle Ausstellungen oder zu sammlungsspezifischen Themen werden durch ein weiterführendes Gespräch im Restaurant Salonplafond im MAK ergänzt.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Copyright Filmladen/DOCS
21.06. –
01.10.

MAK / Ausstellungen

StadtFabrik

Neue Arbeit. Neues Design.

Die Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017 erarbeitet drei gesellschaftlich relevante Themen zur Arbeit der Zukunft.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© esel.at
21.06. –
25.06.

Space Enabler Paradocks / Demonstratoren

Demonstrator 5: Space Enabler Paradocks

Paradocks zeigen auf, welches Potenzial in Ko–Kreation und Kollaboration für neue, kreative Geschäftsmodelle steckt.

Paradocks zeigen auf, welches Potenzial in Ko–Kreation und Kollaboration für neue, kreative Geschäftsmodelle steckt. Das „Packhaus“ in der Marxergasse, eine zwischengenutzte Gewerbeimmobilie, ist ein Modellprojekt zur Realisierung von leistbaren Arbeitsräumen in der Stadt. Welche Arbeitsmuster entstehen im Rahmen der Neuen Arbeit, wie sehen Räume aus, in denen gemeinschaftlich Ideen und Projekte entwickelt, gesammelt und verbreitet werden? Das Team Paradocks lädt BesucherInnen der VIENNA BIENNALE ein, dem Potenzial Neuer Arbeit in einer kreativen Reise nachzuforschen. 

Öffnungszeiten:

Mi, 21. – So, 25.6.2017
8–10 Uhr: Café im Erdgeschoss
8–20 Uhr: Kostenlose FLEX-Arbeitsplätze (Anmeldung unter raum@paradocks.at)

Mi, 21. und Do, 22.6.2017, 18–18:45 Uhr Yoga im Garten
Facebook-Event (21.6.)

Fr, 23.6.2017, 18–20 Uhr:  Kreative Räume-Sprechstunde

Sa, 24.6. – So, 25.6.2017 14–18 Uhr: Tauschboutique automatique fantastique #2 | Lesswaste Kleidertauschparty von TOPSWAP Facebook-Event

Fr, 15.9. – So, 24.9.2017
8–10 Uhr: Café im Erdgeschoss
8–20 Uhr: Kostenlose FLEX-Arbeitsplätze, Meetingräume (Anmeldung unter raum@paradocks.at)

Di, 19. und Mi, 20.9.2017, 18–18:45 Uhr: Yoga im Garten
Facebook-Event (19.9.)
Facebook-Event (20.9)

Do, 21.9.2017, 18–20 Uhr: Kreative Räume-Sprechstunde

Programm unter daspackhaus.at und facebook.com/daspackhaus

_____

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


21.06. –
25.06.

MAK Design Space / Demonstratoren

Demonstrator 2: Post-Couture Collective und meshit

Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion.

Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion. Mittels Lasercutter werden die Bekleidungsteile lokal produziert oder als vorgefertigte Sets bestellt. Für die VIENNA BIENNALE werden Werkzeuge der Maker-Kultur in einen Shopping-Kontext transferiert. Gemeinsam mit dem österreichischen Modelabel meshit macht Post-Couture ein künftiges Konsum- und Produktionsszenario als Alternative zur schnelllebigen Modeindustrie erlebbar.

Öffnungszeiten:
Mi, 21. – So, 25.6.2017
täglich 12–18 Uhr
Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mi–So 12–18 Uhr, Di 12–22 Uhr

Eröffnungsparty:
Di, 20.6.2017, 17–22 Uhr

_____

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


21.06. –
25.06.

Designbüro Studio Dankl / Demonstratoren

Demonstrator 3: Designbüro Studio Dankl

Öffentliche Gestaltungsberatung Wien

Kathrina Dankl nimmt jene 80 Prozent unserer Gegenstände, die wir anscheinend kaum oder nicht benutzen, als Thema und bietet ein Ritual zum Loswerden von Besitz.

Kathrina Dankl nimmt jene 80 Prozent unserer Gegenstände, die wir anscheinend kaum oder nicht benutzen, als Thema und bietet ein Ritual zum Loswerden von Besitz. AnwohnerInnen bringen Gegenstände und erzählen der Designerin die persönliche Geschichte des Objekts. Gemeinsam wird eine Replik aus Ton angefertigt.Das Objekt ist danach frei für eine neue Geschichte mit einem neuen Besitzer oder einer neuen Besitzerin. Das Projekt ist eine soziale wie auch materiell vergängliche Skulptur inklusive Auflösung am Projektende: durch Flutender Tonrepliken und Verschenken der Gegenstände.

Öffnungszeiten:
Mi, 21. – So, 25.6.2017 und Fr, 15. – Sa, 23.9.2017
10:00–18:30 Uhr
Montag geschlossen
______
Persönliche Designberatung mit Kathrina Dankl
Anmeldung per E-Mail hello@studiodankl.com oder vor Ort
Mi, 21. – So, 25.6.2017 und Di, 19. – Sa, 23.9.2017
16:30–18:30 Uhr
______
Fest der Dinge
So, 24.9.2017, 16:30 Uhr

 

____

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


21.06. –
01.10.

MAK / Collateral Events

Artificial Labor

e-flux

Artificial Labor is a collaboration between e-flux Architecture and MAK Wien within the context of the VIENNA BIENNALE 2017 and its theme, “Robots. Work. Our Future."

auf Karte zeigen


Deutsch: Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16. Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand.
MI
21.06.
20:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Talks

Today’s Tomorrows

Working the Body

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Working the Body fragt nach der Unterwerfung von Körper und Subjektivität unter die Arbeit - aber auch nach Momenten körperlichen Widerstands.

Spezifische Kompetenzen und Wissen sind heute auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr ausreichend: Der/die ArbeiterIn muss darüber hinaus ein perfektes Selbstmanagement vorweisen, fit, schön, jung und professionell wirken und die Arbeit als Ort der Selbstverwirklichung betrachten. Dafür stehen zahlreiche - auch technologisch gestützte - Körpertechniken zur Verfügung, die eine weitere Stufe der Biopolitik markieren. Wie kann der arbeitende Körper dieser Normalisierung entkommen?

TeilnehmerInnen:
Danilo Correale, Künstler
Karin Harrasser, Professorin für Kulturwissenschaft an der Kunstuniversität Linz
u.a.

Moderation:
Anne Faucheret, Kuratorin
Eva Meran, Co-Kuratorin

Im Rahmen der Ausstellung Work it, feel it!

Das Gespräch findet auf Englisch statt.
Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Ende: Café Heuer am Karlsplatz
Kosten: € 2

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Deutsch: Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16. Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand.
DO
22.06.
18:00 –
20:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Talks

Today’s Tomorrows

Rehearsing the Future

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

In Rehearsing the Future werden kollektive, performative Praktiken innerhalb von Unternehmen als vermeintlich lösungsorientierte und partizipatorische Dynamiken diskutiert.

Subjektivität, Kreativität und Individualität, aber auch Professionalität und Flexibilität sind im Arbeitskontext zunehmend gefordert - mit großen Auswirkungen auf Körper und Psyche. Der Einsatz des Unternehmenstheaters und anderer performativer und spekulativer Formen der Konflikt- oder Problemlösung - insbesondere Techniken der Improvisation und Virtuosität - werden im Zuge dieser Diskussion kritisch beleuchtet.

TeilnehmerInnen:
Romana Schmalisch und Robert Schlicht, KünstlerInnen der Ausstellung
Sabeth Buchmann, Professorin der Kunstgeschichte der Moderne und Nachmoderne am Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften der Akademie der bildenden Künste Wien
Kai van Eikels, Freie Universität Berlin, Institut für Theaterwissenschaft

Moderation:
Anne Faucheret, Kuratorin
Eva Meran, Ko-Kuratorin

Im Rahmen der Ausstellung Work it, feel it!
In Kooperation mit dem Institut für Kunst- und Kulturwissenschaften der Akademie der bildenden Künste Wien

Das Gespräch findet auf Englisch statt.
Treffpunk: in der Ausstellung Work it, feel it!
Ende: Café Heuer am Karlsplatz
Kosten: € 2

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Joris Laarman for MX3D, Bridge Project, 2015; Von Robotern 3-D-gedruckte Fußgängerbrücke © Joris Laarman Lab
DO
22.06.
16:00 –
17:30

MAK / Tours

Kuratorinnenführung: Hello, Robot.

mit Amelie Klein, Kuratorin, Vitra Design Museum

Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design, Architektur, Film, Literatur, Mode und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt.

Angetrieben von der Digitalen Moderne hat die Robotik bereits weite Teile unseres Lebens- und Arbeitsalltags grundlegend verändert. Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design und Architektur sowie Beispiele aus Technologie, Film, Literatur, Mode, Wissenschaft und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt. Als erste umfassende Ausstellung zu den Chancen und Herausforderungen rund um Robotik lädt sie dazu ein, die eigene Haltung gegenüber neuen Technologien zu überdenken.

Treffpunkt: MAK-Ausstellungshalle
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Infos zur Ausstellung hier.

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Care Walk Nordbahnhof mit Elke Krasny/Akademie der bildenden Künste Wien, 2016 © Elke Krasny
FR
23.06.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks, Tours, Workshops

Care Walk mit Elke Krasny

Gemeinsam entwickeln wir eine Care Perspektive auf das Nordbahnhofgelände.

Gemeinsam entwickeln wir eine Care Perspektive auf das Nordbahnhofgelände. Was haben die neue Bebauung, die Erinnerung an die Deportationen in die Konzentrationslager, die am Nordbahnhof begannen, und die Gstettn miteinander zu tun? Feste Schuhe werden empfohlen.

Leitung: Elke Krasny, Kuratorin der Ausstellung 

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei 

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


FR
23.06.
09:00 –
14:00

MAK / Collateral Events, Symposien, Talks

Symposium: ECONOMY IN TRANSITION

Wie gestalten wir den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wandel?

Kaum ein Begriff ist ähnlich diffus und präsent wie "Digitalisierung". Aber was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort? Diesen und anderen Fragen geht der "Council for a 21st Century Progressive Economy" auf den Grund.

Symposium organisiert vom Council for a 21st Century Progressive Economy

Kaum ein Begriff ist ähnlich diffus und präsent wie „Digitalisierung“. Aber was verbirgt sich hinter diesem Schlagwort? Diesen und anderen Fragen geht der Council for a 21st Century Progressive Economy auf den Grund. Der Blick wird nicht auf medial gehypte Modewörter wie 4.0, Roboter, Google-Cars oder Internet of Things beschränkt, sondern auf gesellschaftlich relevante Fragen gelenkt: Wie verändern diese technologischen Möglichkeiten unser soziales und ökonomisches Gefüge? Welche gesellschaftlichen und ökonomischen Rahmenbedingungen braucht es, um diese Veränderungen sozial verträglich zu gestalten?Digitalisierung, Robotisierung und künstliche Intelligenz sollen umfassend und aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden: von der Organisation der Arbeit, der Finanzierung der Gesellschaft, der Bildung in Zeiten von künstlicher Intelligenz bis hin zu ethischen Fragen einer Mensch-Roboter-Interaktion. Der Council for a 21st Century Progressive Economy präsentiert dazu seine Resolution“ und diskutiert diese mit ExpertInnen aus dem In- und Ausland. 

14:00 Uhr: Führung durch die Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Diese Veranstaltung ist eine Kooperation des Council for a 21st Century Progressive Economy und des MAK im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft.

Nähere Infos zum Programm und zur Anmeldung unter 21stcentury-economy.org

weiterlesen / auf Karte zeigen


23.06. –
25.06.

Give Al. Don’t waste Al. / Demonstratoren

Demonstrator 1: Give Al. Don’t waste Al.

We Make und Montanuniversität Leoben

In Kooperation mit der Montanuniversität Leoben wird die Notwendigkeit, Stoffkreisläufe zu schließen, zur Designaufgabe.

Um im Materialkreislauf zu bleiben, wird Alumüll aus Haushalten in einem Schmelzofen mitten in der Stadt verwertet. Das wertvolle, im alltäglichen Umlauf befindliche Material wird in Barren gegossen, die sich im Laufe der Ausstellung im MAK als symbolische Währung des Urban Minings stapeln. Im Vorfeld der Inszenierung im Stadtraum konzipiert die Agentur We Make in Form einer Sammelaktion von Aluminiumverpackungen eine Kampagne zur Sensibilisierung der Wiener Bevölkerung für diese Thematik.

Öffnungszeiten:
Fr, 23. – So, 25.6.2017 und
Fr, 22. – So, 24.9.2017, 16–19 Uhr

Mit Unterstützung von Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede und Montanuniversität Leoben

_____


Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Ute Müller und Zin Taylor/Foto: Ute Müller
SA
24.06.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK
SA
24.06.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MAK4FAMILY: Hello, Robot.

Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern und entwerfen welche.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung - und was deine Roboter den ganzen Tag machen - bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Materialbeitrag: € 4,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Credit: Team Wien, Visualisierung zum Thema NEUE KREATIVE ARBEIT; Demonstrator im Stadtraum, 2017 © Team Wien
SO
25.06.
14:00 –
17:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour

Mit dem eigenen Fahrrad geht es zu den Demonstratoren der StadtFabrik, die mitten in Wien neue Formen von Arbeit erlebbar machen. Familien herzlich willkommen!

Mit Demonstratoren im Stadtraum und einer Ausstellung im MAK erforscht die StadtFabrik drei zentrale Aspekte des Arbeitens in der digitalen Zukunft: NEUE KREATIVE ARBEIT, NEUE SOZIALE ARBEIT und NEUE NACHHALTIGE ARBEIT. Mit dem eigenen Fahrrad geht es zu den Demonstratoren der StadtFabrik, die mitten in Wien neue Formen von Arbeit erlebbar machen. Familien herzlich willkommen!

Anmeldung hier

Treffpunkt: MAK
Kosten: MAK-Eintrittsticket + EUR 3,50

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Aleksandra Domanovi, Courtesy of the artist and Tanya Leighton, Berlin
SO
25.06.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


AKA, Musio K, © AKA, LLC
SO
25.06.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aktion_Arkiv mit Meike Schalk, Sara Brolund de Carvalho und Helena Mattsson, Tensta konsthall, Stockholm, 2014 © Courtesy Tensta konsthall (Tensta Art Centre)
MO
26.06.
16:00 –
20:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

[kaRe] café

Das [kaRe] café lädt ein, in einem lockeren, unterhaltsamen und spielerischen Zusammenkommen unterschiedliche Konzepte, Motivationen und Prinzipen des Tauschens zu erkunden, zu erproben, mitzugestalten und zu hinterfragen.

Eine Initiative von Studierenden der Akademie der bildenden Künste Wien/Fachbereich Kunst und Bildung; im Rahmen der Lehre von Elke Krasny und Siglinde Lang

Das [kaRe] café lädt ein, in einem lockeren, unterhaltsamen und spielerischen Zusammenkommen unterschiedliche Konzepte, Motivationen und Prinzipen des Tauschens zu erkunden, zu erproben, mitzugestalten und zu hinterfragen.

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Credit: Kneissl, Lackner, Muller
DI
27.06.
17:00 –
19:30

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Tours, Workshops

Walkshop: Designte Handlungsmacht?

Zwischen Selbstkontrolle und Anpassung

Formulieren Sie gemeinsam mit unserer Kunstvermittlerin und „Spaziergängerin“ Daniela Fasching eine Fragestellung, die Sie auf dem Weg durch die Ausstellung und in den Stadtraum begleitet. Weiter geht es ins MAK, wo wir mit Nikolas Heep und Stefan Zinell die Grenzen unserer Handlungsmacht gestalten.

Formulieren Sie gemeinsam mit unserer Kunstvermittlerin und „Spaziergängerin“ Daniela Fasching eine Fragestellung, die Sie auf dem Weg durch die Ausstellung und in den Stadtraum begleitet. Weiter geht es ins MAK, wo wir mit Nikolas Heep und Stefan Zinell die Grenzen unserer Handlungsmacht gestalten.

Anmeldung hier

Treffpunkt: Kunsthalle Wien Karlsplatz, Treitlstraße 2, 1040 Wien
Ende: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
Kosten: € 6,50

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bueronardin
DI
27.06.
19:00

MAK / MAK FUTURE LAB

Was kommt da auf uns zu?

Selbstfahrende Fahrzeuge im Raum der Stadt

MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit AVENUE21, Technische Universität Wien, und der AustriaTech zum Podiumsgespräch.

MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit AVENUE21, Technische Universität Wien, und der AustriaTech zum Podiumsgespräch.

Sprechen wir von autonomen Fahrzeugen, impliziert das weit mehr als das bloße Selbstfahren. Mit dem Begriff der Autonomie machen wir Apparate zu Akteuren, weil wir ihnen (ein gewisses Maß an) Freiheit zumuten. Ein Privileg, das wir Menschen nur widerwillig anderen Lebewesen zugestehen. Wenn diese Roboter die Werkhallen verlassen und sich auf Straßen und Plätzen bewegen, bedeutet es auch, dass sie einen Platz in jenem geschätzten Raum beanspruchen, der seit jeher als Bühne der Öffentlichkeit verstanden wird. Wie können wir uns Städte der Zukunft mit diesen Akteuren vorstellen?

TeilnehmerInnen
Amelie Klein, Kuratorin Hello, Robot.
Mathias Mitteregger, Projektleiter, AVENUE21, TU Wien
Graham Parkhurst, Professor für nachhaltige Mobilität, UWE Bristol
Martin Russ, Geschäftsführer, AustriaTech, bmvit
Katja Schechtner,
Innovation Agent/Research Fellow, OECD/MIT Media Lab
Arjan van Timmeren, Wissenschaftlicher Direktor, AMS Institute, Amsterdam; Professor für Umwelttechnologie und -design, TU Delft

Moderation
Wojciech Czaja, Architekturjournalist, Universitätslektor an der Universität für angewandte Kunst Wien

____________

Urbane Mobilität ist dabei, sich grundlegend zu wandeln. Wie weit das autonome Fahrzeug, die Ikone dieses Wandels, auch in der Zukunft liegen mag: die Umwelt des Menschen wird sich verändern, und damit auch unser Wirken in Gesellschaft und Stadt.
AVENUE21
ist ein zweijähriges Forschungsprojekt am future.lab der TU Wien. Gefördert durch die Daimler und Benz Stiftung untersucht ein interdisziplinäres Team aus Architekturtheorie, Soziologie, Stadtentwicklung und Verkehrssystemplanung die möglichen Folgen autonomer Fahrzeuge im Kontext europäischer Städte.

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK - Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten - im Rahmen vielfältiger Kooperationen - mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016, © mischer’traxler studio
DI
27.06.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Leitbild Freie Mitte – vielfältiger Rand von STUDIOVLAY, Bernd Vlay und Lina Streeruwitz @STUDIOVLAY
DI
27.06.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Nordbahnhofvorlesung: Gemeinschaftsräume – was frustriert, was funktioniert!?

Wie nutzen wir unsere Gemeinschaftsräume? Wie würden wir sie gerne nutzen und geht das auch hausübergreifend?

Wie nutzen wir unsere Gemeinschaftsräume? Wie würden wir sie gerne nutzen und geht das auch hausübergreifend? Die Erfahrungen und Wünsche der Nordbahnhofbewohner*innen sollen in die Analyse von Ideen und Nutzungskonzepten für die Zukunft einfließen.

Teilnehmerinnen:
Beatrice Stude
Judith Schübl
in Kooperation mit IG Lebenswerter Nordbahnhof

 

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


27.06. –
03.10.

HEUER / Collateral Events

Content Vienna

50.000 Euro für kreative digitale Produktionen

Experimentieren, umsetzen und die eigene Arbeit sichtbar machen! Mit "Content Vienna" unterstützt die Wirtschaftsagentur Wien Medien- und Kreativschaffende im Digitalbereich bei der Entwicklung ihrer Projekte.

Experimentieren, umsetzen und die eigene Arbeit sichtbar machen! Mit "Content Vienna" unterstützt die Wirtschaftsagentur Wien Medien- und Kreativschaffende im Digitalbereich bei der Entwicklung ihrer Projekte. Digitale GestalterInnen können ihre Projekte - von Games über Formate mit Animation und Visual Effects bis hin zu kreativen Anwendungen für Web und Mobile - online einreichen. Fünf eingereichte Projekte werden von der Wirtschaftsagentur Wien mit je 10.000 Euro unterstützt. Den Auftakt der Ausschreibung bildet ein Kick-off-Event am 27. Juni 2017, 18 Uhr im Heuer am Karlsplatz.

 

Online-Einreichung ab 27. Juni 2017
Einreichschluss: 3. Oktober 2017
Alle Infos: www.wirtschaftsagentur.at

 

 

 

 

 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dora Budor, One Million Years of Feeling Nothing, 2015; Im Film verwendete Miniaturgaragen von Das fünfte Element (1997) © Dora Budor/Foto Aurelien Mole; Courtesy of the artist und einer Privatsammlung, Zürich
DO
29.06.
16:00 –
17:30

MAK / Tours

Kuratorinnenführung: Hello, Robot. & ARTIFICIAL TEARS

mit Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur und Kustodin Sammlung Design, MAK

Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine und thematisiert die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt. ARTIFICIAL TEARS befragt die Qualitäten des "Menschseins" vor dem Hintergrund von Science-Fiction und der "Singularität" aus der Sicht der Kunst.

Angetrieben von der Digitalen Moderne hat die Robotik bereits weite Teile unseres Lebens- und Arbeitsalltags grundlegend verändert. Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design, Architektur, Film, Literatur, Mode und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt. Als erste umfassende Ausstellung zu den Chancen und Herausforderungen rund um Robotik lädt sie dazu ein, die eigene Haltung gegenüber neuen Technologien zu überdenken.

In der Gruppenausstellung ARTIFICIAL TEARS wird ein spekulatives Kapitel der Menschheitsgeschichte zitiert, das noch nicht geschrieben wurde. Mit der Erweiterung bzw. "Optimierung" des menschlichen Organismus werden gängige Vorstellungen und Lebensentwürfe völlig neu definiert. Die Unterscheidung zwischen "wirklichen" Menschen und ihren Medieninkarnationen wirkt zunehmend unplausibel. 13 KünstlerInnen befragen die Qualitäten des "Menschseins" vor dem Hintergrund von Science-Fiction und der "Singularität".

Treffpunkt: MAK-Ausstellungshalle
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Infos zur Ausstellung Hello, Robot hier
Mehr Infos zur Ausstellung ARTIFICIAL TEARS hier.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Jonas Voigt, Raising Robotic Natives, 2016
FR
30.06.
12:00 –
13:00

MAK / Tours

Mittags-Tour: Hello, Robot.

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50
Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Zissis Kotionis und Phoebe Giannisi, Nothing to Do with Dionysos – Dionysos Tub, 2011 © Phoebe Giannisi
FR
30.06.
10:00 –
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Symposien

Care + Repair Symposium

The partners in the research project outline the complexities of the local context for the work on the urban future of the Vienna Nordbahnhof grounds.

The Care + Repair symposium is an example of combining all sorts of urban knowledge by bringing together local experts, the partners of the Mischung: Nordbahnhof research and development project, and the six international teams of architects invited to work on the Care + Repair project on the Nordbahnhof site. The partners in the research project outline the complexities of the local context for the work on the urban future of the Vienna Nordbahnhof grounds. The participating architecture teams present examples of their own approaches to the Care + Repair project in lectures followed by responses from the local experts.

Symposium in English

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei
Anmeldung: office@azw.at

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


THE POST-COUTURE COLLECTIVE, Lasercutter (Detail), 2016, © Olya Oleinic
SA
01.07.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Verschiedene Hersteller, historische Spielzeugroboter, 1956–1980
SO
02.07.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Felix Lenz/Johanna Pichlbauer/Fabio Hofer/Jekaterina Shipilenko, King Gafa, 2017, © ID2 Angewandte
SO
02.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Leitbild Freie Mitte – vielfältiger Rand von STUDIOVLAY, Bernd Vlay und Lina Streeruwitz @ STUDIOVLAY
MO
03.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks, Tours, Workshops

Soziale Landschaft – das Erzählen von Geschichte

zwoPK und Peter Rippl/IG Lebenswerter Nordbahnhof zeigen Arbeitsansätze und nehmen uns mit auf einen Rundgang.

Die Bedeutung der Landschaft, ihre Gestaltung und ihre Weiterentwicklung sind zentral von den sozialen Akteur*innen abhängig. In einer sozialen Landschaft bekommen die Akteur*innen Stimme und Handlungsvermögen. Landschaft kann als Demokratiemaschine fungieren. zwoPK und Peter Rippl/IG Lebenswerter Nordbahnhof zeigen Arbeitsansätze und nehmen uns mit auf einen Rundgang.

Mit: zwoPK Landschaftsarchitektur und Peter Rippl/IG Lebenswerter Nordbahnhof
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei 

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Julian Palacz, Surveillance Studies 6035, 2014, Pigmentdruck auf Papier, TFT-Bildschirm, © Julian Palacz
DI
04.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
DI
04.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Rotor/Brüssel (Internationales Architekturteam) + Studierende der Universität für angewandte Kunst/Social Design
DI
04.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

Materialkreisläufe, Ressourcen und Kontingenz

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: Materialkreisläufe, Ressourcen und Kontingenz

TeilnehmerInnen: Rotor/Brüssel (Internationales Architekturteam) + Studierende der Universität für angewandte Kunst/Social Design 

Moderation/ Leitung: Brigitte Felderer (Universität für angewandte Kunst/Social Design)

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Credit: Shawn Maximo, Work it, feel it!
DI
04.07.
18:00 –
19:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Tours

Kuratorinnenführung: Work it, feel it!

mit Anne Faucheret und Eva Meran

Die Kuratorinnen der Ausstellung führen durch Work it, feel it! und diskutieren mit den Besucher/innen Themen und Hintergründe der präsentierten Werke. 

Wie könnte die Zukunft der Arbeit aussehen? Mit welchen neuen Anforderungen sind menschliche Körper dabei konfrontiert? 

Die Kuratorinnen der Ausstellung führen durch Work it, feel it! und diskutieren mit den BesucherInnen aktuelle und spekulative Fragen rund um das Thema Arbeit und Körper. Dabei wird aus der gegenwärtigen Perspektive heraus ein Blick in die Zukunft gewagt und der Frage nachgegangen, wie die KünstlerInnen der Ausstellung in ihren Arbeiten die Unterwerfung des Körpers thematisieren, aber auch auf Strategien des Entrinnens und des Widerständigen verweisen. 

Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Führung kostenlos (mit gültiger Eintrittskarte: € 3/ ermäßigt € 2)

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Bueronardin
DI
04.07.
19:00

MAK / MAK FUTURE LAB

Sehnsucht Arbeit

Auftaktveranstaltung

Arbeit ist heute zum bestimmenden Faktor unserer Identität geworden. Doch zunehmend ersetzten selbstlernende intelligente Roboter die menschliche Arbeit, für die Wirtschaft sind Menschen nur mehr als KonsumentInnen interessant. 

Eine Gesprächsreihe des MAK in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien im Rahmen des MAK FUTURE LAB

 

 

Arbeit ist heute zum bestimmenden Faktor unserer Identität geworden. Doch zunehmend ersetzen selbstlernende intelligente Roboter die menschliche Arbeit, für die Wirtschaft sind Menschen nur mehr als KonsumentInnen interessant. Welche Bedeutung hat dies, jenseits ökonomischer Problemstellungen, für die menschliche Lebensgestaltung? Können wir endlich tun, was wir immer schon tun wollten? Und wissen wir was wir tun sollen? Wollen wir von Robotern entlastet werden? Welche Belastungen bringt die Entlastung?

Begrüßung
Maria Kubitschek, Leiterin des Bereichs Wirtschaft und stellvertretende Direktorin der Arbeiterkammer Wien

TeilnehmerInnen
Harald Gruendl, Designer und Gründer IDRV - Institute of Design Research Vienna
Christian Korunka, Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie, Universität Wien
Doris Krüger/Krüger & Pardeller, Künstlerin
Wolfgang Price, Ökonom Doris Rothauer, Autorin und Geschäftsführerin des Büro für Transfer
Christa Schlager, Abteilungsleiterin Wirtschaftspolitik, Arbeiterkammer Wien

Moderation
Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK und Leiter der VIENNA BIENNALE

 

 

Ort: MAK-Säulenhalle
Eintritt frei

 

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten - im Rahmen vielfältiger Kooperationen - mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
MI
05.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aleksandra Domanovi?, Things to Come, 2014, UV-Druck auf Polyesterfolie © Aleksandra Domanovi?, Courtesy of the artist and Tanya Leighton, Berlin
MI
05.07.
16:30 –
18:30

MAK / Tours

Kombi-Führung: ARTIFICIAL TEARS und Work it, feel it

Zwei Ausstellungen, eine abgestimmte Führung: Entdecken Sie mit uns die Herausforderungen des „Menschseins“ in Zeiten künstlicher Intelligenz und welche Positionen zeitgenössische KünstlerInnen zum Thema Arbeit und Körper einnehmen.

Den Auftakt für die Kombiführung bildet ein Rundgang durch die Ausstellung ARTIFICIAL TEARS.  Singularität & Menschsein – eine Spekulation im MAK, die ein Kapitel der Menschheitsgeschichte zitiert, das noch nicht geschrieben wurde: Ein Plädoyer für die Menschheit, die Resilienz und Wandelbarkeit der „conditio humana“ sowie die Bedeutung von Erinnern und Vergessen. 

Anschließend werden Sie zur Kunsthalle Wien am Karlsplatz begleitet. Die Ausstellung Work it, feel it! umkreist das Thema Arbeit und Körper in Gegenwart und Zukunft. Anhand von ausgewählten Arbeiten besprechen wir die bewusst kritische Haltung der vertretenen zeitgenössischen KünstlerInnen, die auf einer tiefgehenden Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart gesellschaftlicher Disziplinarmechanismen fußt. 

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Eintrittskarte Kunsthalle Wien: € 3, Führung kostenlos 

Treffpunkt: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien 

kunsthallewien.at
MAK.at 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Zissis Kotionis und Phoebe Giannisi, Nothing to Do with Dionysos — Dionysos Tub, 2011 © Phoebe Giannisi (10)
MI
05.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

In Solidarität mit Natur

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: In Solidarität mit Natur

TeilnehmerInnen: Zissis Kotionis and Phoebe Giannisi/Volos + Martin Riesing

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
DO
06.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


GABU Heindl Architektur, The Promises of Modernist Premises, Plovdiv/BG, 2016 © Gabu Heindl (06)
DO
06.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

Leistbares Wohnen für alle!

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: Leistbares Wohnen für alle!

TeilnehmerInnen: GABU Heindl Architektur/Wien + Can Gülcü

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Team Wien, Visualisierung zum Thema NEUE KREATIVE ARBEIT; Demonstrator im Stadtraum, 2017 © Team Wien
DO
06.07.
16:00 –
17:00

MAK / Tours

KuratorInnenführung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design

mit Martina Fineder und Harald Gruendl

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und den dramatischen ökologischen Veränderungen unseres Planeten müssen wir Arbeit, Produktion und Konsum neu denken. Welche zukunftsfähigen und sinnvollen Felder der Gestaltung eröffnen sich? Welche Arbeitsweisen sind damit verknüpft?

Werden aus KonsumentInnen in Zukunft ProduzentInnen und DesignerInnen? Wenn wesentliche Arbeitsbereiche künftig von Robotern und künstlicher Intelligenz abgedeckt werden, wie kann die soziale Absicherung gelingen? Wie wollen wir Arbeit neu verteilen? Wie können wir Gestaltungsprinzipien und -strategien der Commons aus der Perspektive des Designs für neue alternative Wirtschaftsbereiche erschließen?

Treffpunkt: MAK-Ausstellungshalle
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
FR
07.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


© studio ASYNCHROME
FR
07.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Workshops

Care + Repair Sunset Drawing

Zeichenworkshop mit studio ASYNCHROME

Einen Abend lang widmet sich der von studio ASYNCHROME geleitete Zeichenworkshop der Suche nach Bildern und Vorstellungen von Care + Repair

Einen Abend lang widmet sich der von studio ASYNCHROME geleitete Zeichenworkshop der Suche nach Bildern und Vorstellungen von Care + Repair. Das gemeinsame Zeichnen eröffnet Wege, die Vorstellungen einer anderen Zukunft mit dem Zeichenstift zu fassen.

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei 
Anmeldung: office@azw.at 
Dauer: 2-3h

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jeremy Shaw, Videoinstallation DMT, 2004, © Jeremy Shaw, Courtesy of the artist and KÖNIG GALERIE, Berlin
SA
08.07.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Cristian Stefanescu, This Place Is Pretty Good – 9 architectural approaches to Br?ila Danube Riverfront, Braila/RO, 2015 © Irina Pata
SA
08.07.
21:00 –
22:00

Az W Nordbahn-Halle / Tours

Night Walk

Kommen Sie mit raus und lassen Sie die nächtlichen Eindrücke der Natur am Nordbahnhof-Gelände auf sich wirken.

Kommen Sie mit raus und lassen Sie die nächtlichen Eindrücke der Natur am Nordbahnhof-Gelände auf sich wirken. Wir starten beim Wasserturm und besuchen geeignete Plätze von Großer Schiefkopfschrecke (Ruspolia nitidula), Wechselkröte (Bufo viridis) und Fledermäusen am Weg zur U-Bahnstation Lassallestraße. Festes Schuhwerk und Kamera werden empfohlen.

Leitung: Martin Riesing (Ornithologe und Anwohner)

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei
Anmeldung: office@azw.at 

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


a-works – Cristian Stefansecu/Bergen, Pyramid Park, Br?ila/RO, 2015-2017, © Tiina Teräs
SA
08.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Housing Labour

Der Vortrag zeigt Ansätze für einen erneuerten Wohnbau in Wien als emanzipatorisches und politisches Projekt.

Aktuell scheint es so zu sein, dass Wohnbau und Konsum die einzigen verbleibenden Instrumente der Stadtplanung sind. Der Vortrag untersucht neue Formen des Wohnbaus vor dem Hintergrund eines neokapitalistischen Wirtschaftssystems, in dem die schmutzige Industrie in ferne Länder ausgelagert und immaterielle Arbeit zur dominierenden Produktionsform wird. Der Vortrag zeigt Ansätze für einen erneuerten Wohnbau in Wien als emanzipatorisches und politisches Projekt.

Andreas Rumpfhuber, Architekt und Forscher, Expanded Design, Wien

Der Vortrag findet auf Englisch statt. 
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Francis Bitonti Studio Inc., Molecule Shoe, 2015, 3-D-Druck, © Francis Bitonti/Foto: Museum of Fine Arts, Boston, 2017
SO
09.07.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016, © mischer’traxler studio
SO
09.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Luftbild Nordbahnhof ÖBB © ÖBB/Redl
SO
09.07.
14:00 –
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks, Tours

Care + Repair Prototypen – ein Zwischenbericht

Besuchen Sie jene Orte, an denen die Ideen für Sorgetragen und Reparieren ihren Ausgang nahmen und tragen Sie durch Ihre Fragen und Kommentare zum Prozess bei.

Sechs internationale Architekturteams entwickeln im Austausch mit lokalen Akteur*innen am Nordbahnhof Care + Repair Prototypen. Besuchen Sie jene Orte, an denen die Ideen für Sorgetragen und Reparieren ihren Ausgang nahmen und tragen Sie durch Ihre Fragen und Kommentare zum Prozess bei. Anschließend arbeiten die Teams noch für eine weitere Woche an der Präzisierung und Weiterentwicklung.

Eintritt frei
Anmeldung unter office@azw.at

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Modernism in Use, Marseille, Rosario Talevi mit Urban School Ruhr/Open Raumlabor/Urbane Künste Ruhr, 2016 © Gary Hurst/ Courtesy of Urban School Ruhr (08)
MO
10.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

Infrastrukturen für Kunst

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: Infrastrukturen für Kunst

TeilnehmerInnen: Rosario Talevi/Berlin + Hansel Sato/Wien

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


THE POST-COUTURE COLLECTIVE, Kollektion One – Off, 2016, © Olya Oleinic
DI
11.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DI
11.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Charlotte Nordmoen, humanMADE, 2016 © Tom Mannion
DI
11.07.
17:00 –
19:30

AIL / Tours, Workshops

Walkshop: Ohne Mensch keine Automatisierung?

Spuren menschlicher Arbeit

Wir gehen auf Spurensuche im viel zitierten Zeitalter der Automatisierung. Ausgehend von der Ausstellung How Will We Work? führt uns der Weg vorbei an den Werkstätten der Angewandten und endet in der Ausstellung Stadtfabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Ausgehend von der Ausstellung How Will We Work? machen wir uns auf Spurensuche im viel zitierten Zeitalter der Automatisierung. Töpfernde Roboter, mobile Crowdworking-Stationen und heiß laufende Computer bieten uns eine Diskussionsgrundlage. Der Weg führt uns vorbei an den Werkstätten der Universität für angewandte Kunst, wo digitale Fertigungstechniken längst Einzug gehalten haben und endet schließlich in der Ausstellung Stadtfabrik: Neue Arbeit. Neues Design. im MAK. Die zuvor aufgelesenen Spuren gehen hier auf Tuchfühlung mit Frithjof Bergmanns Konzept der Neuen Arbeit. 

Limitierte Plätze, bitte um Anmeldung hier

Treffpunkt: Angewandte Innovation Lab, Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien
Ende: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
Kosten: € 6,50

weiterlesen / auf Karte zeigen


Cristian Stefanescu, This Place Is Pretty Good – 9 architectural approaches to Br?ila Danube Riverfront, Br?ila/RO, 2015 © Andrea Spreafico (01)
DI
11.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

Produzieren + Reparieren

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: Produzieren + Reparieren

TeilnehmerInnen: Cristian Stefanescu/Bergen + Zuzana Ernst/Brunnenpassage/Wien

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
11.07.
19:00

MAK / MAK FUTURE LAB

Sehnsucht Arbeit II

Von der Optimierung des Menschen

Wie wirkt sich die Idee der "Optimierung" auf das menschliche Bewusstsein und unsere geistige und körperliche Gesundheit aus? Was sind die Folgen einer Selbstoptimierung? Werden "wir selbst" überflüssig ...

Sehnsucht Arbeit – eine Gesprächsreihe des MAK in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien im Rahmen des MAK FUTURE LAB

„Die Einbildungskraft ist eine einzigartige Kraft des Geistes, eine Verbindung rationaler und emotionaler Fähigkeiten“, schreibt die Philosophin Ágnes Heller (Hannah-Arendt-Lehrstuhl für Philosophie an der New School for Social Research in New York) als Einstieg in ihrem Essay Von der Utopie zur Dystopie (2016). Und weiter: „Weder Denken noch Tun gibt es ohne eine Art von Gefühl.“

Noch ist der Einsatz von Gehirnimplantaten zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit, der „Upload“ von Wissen und Erinnerungen oder die Verknüpfung eines menschlichen Gehirns mit einer künstlichen Intelligenz keine gängige Praxis. Wie wirkt sich die Idee der „Optimierung“ auf das menschliche Bewusstsein und unsere geistige und körperliche Gesundheit aus? Was sind die Folgen einer Selbstoptimierung? Werden „wir selbst“ überflüssig? Worin besteht die menschliche Handlungsmacht im weltumspannenden Netzwerk aus smarten Technologien und Algorithmen? Welche besondere Rolle kommt Frauen in dieser Hinsicht zu? 

TeilnehmerInnen:
Diann Bauer, Künstlerin und Autorin
Tim Cole, Internet-Publizist und Autor
Peter Hoffmann, Abteilung Sozialpolitik, Arbeiterkammer Wien
Janina Loh, Philosophin (Technik und Medienphilosophie)
Sean Raspet, Künstler und Gründer von non/food

Moderation:
Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin Sammlung Design, MAK

Das Gespräch wird auf Englisch geführt.
MAK-Säulenhalle
Eintritt frei 

 

 

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten - im Rahmen vielfältiger Kooperationen - mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
MI
12.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aktion_Arkiv mit Meike Schalk, Sara Brolund de Carvalho und Helena Mattsson, Tensta konsthall, Stockholm, 2014 © Courtesy Tensta konsthall (Tensta Art Centre) (07)
MI
12.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Sprechstunde

Fragen Sie nach und schlagen Sie vor!

Für Gemeinschaft sorgen

In der Nordbahn-Halle zeigt die Ausstellung Care + Repair Projekte der sechs eingeladenen internationalen Architekturteams, die demonstrieren, wie Care + Repair Architektur für die Zukunft in der Stadt handelt. Dokumentationen des Arbeitsprozesses an den Care + Repair Prototypen finden Eingang in die wachsende Ausstellung.

Thema: Für Gemeinschaft sorgen

TeilnehmerInnen: Meike Schalk/Stockholm + Beatrice Stude/Wien

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DO
13.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
DO
13.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


GABU Heindl Architektur, The Promises of Modernist Premises, Plovdiv/BG, 2016 © Gabu Heindl
DO
13.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair Lesekreis : Thesen, Texte, Diskussionen

Care Revolution und Grundeinkommen. Feministische Perspektiven auf ein vieldiskutiertes Konzept

Ein Abend zu aktuellen Care + Repair Themen mit Kurzinputs zu aktuellen Fachbeiträgen und viel Möglichkeit zur Diskussion.

Ein Abend zu aktuellen Care + Repair Themen mit Kurzinputs zu aktuellen Fachbeiträgen und viel Möglichkeit zur Diskussion.

Lektürevorschläge (keine Pflicht):
- Margit Appel (2016), Bedingungslosigkeit politisieren, in: R. Blaschek/I. Praetorius/A. Schrupp (Hg.): Das Bedingungslose Grundeinkommen. Feministische und postpatriarchale Perspektiven, Sulzbach/Taunus: Ulrike Helmer Verlag
- "Care" in: U. Knecht u.a. (2012) ABC des Guten Lebens, Online: https://abcdesgutenlebens.wordpress.com/category/care/
Ausgewählte Texte werden den Teilnehmer*innen nach Anmeldung zur Verfügung gestellt.

Organisiert von: Michaela Moser (Wohnprojekt Wien/Die Armutskonferenz/FH St. Pölten) und Stefanie Wöhl (Aufbruch-Gruppe, 2. Bezirk)

TeilnehmerInnen:
Margit Appel (Katholische Sozialakademie Österreich/Netzwerk Grundeinkommen) u.a.

Eintritt frei
Anmeldung unter office@azw.at

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Birgit Jürgenssen, ich weiß nicht, 2001; Farbfotografie auf Leinen, im Vordergrund: Renault 4 © Wolfgang Woessner/MAK
DO
13.07.
16:00 –
17:00

MAK / Talks

Artists’ Tour ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen

Kuratorin Janina Falkner im Dialog mit den KünstlerInnen Sofie Thorsen und Günther Selichar

In der Gruppenausstellung ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen entspinnen 17 Positionen vorwiegend in Österreich lebender und arbeitender zeitgenössischer KünstlerInnen eine Narration zum Affekt der Dinge.

Nicht nur im musealen Kontext agieren die vom Menschen geschaffenen Objekte als Teile immer neuer Netzwerke in einer Welt jenseits ihrer SchöpferInnen. Im Rahmen der Ausstellung ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen sprechen Sofie Thorsen und Günther Selichar mit der Kuratorin der Ausstellung Janina Falkner über das Eigenleben von Menschen gestalteten Objekten und unser ambivalentes Verhältnis zu den Dingen im Kontext der VIENNA BIENNALE 2017:  Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft. 

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Yves Gellie, Human Version 2.07 Nexi, 2009, © Yves Gellie, Galerie du jour agnès b, Galerie Baudoin Lebon
FR
14.07.
12:00 –
13:00

MAK / Tours

Mittags-Tour: Hello, Robot.

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50
Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Peter Kainz/MAK
FR
14.07.
10:15 –
12:30

MAK / Kids und Teens, Workshops

Sommerferienspiel im MAK

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können.

Manche kennst du schon, manche noch nicht! Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern, wie sie aussehen und was sie können. Wir entwerfen eigene kleine Maschinenmenschen aus Karton und auf dem Papier. Die Gestaltung – und was deine Roboter den ganzen Tag machen – bleibt dabei ganz deiner Fantasie überlassen. Verwandle mit uns die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine große ErfinderInnen!

Anmeldung hier
In Zusammenarbeit mit wienXtra

Für Kinder von 6 bis 10 Jahren und 10 bis 13 Jahren
4. – 7. Juli und 11. – 14. Juli 2017
jeweils 10:15–12:30 Uhr

Teilnahmegebühr: € 4,50 pro Kind/Tag
ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Matt Mullican, Untitled (5 Worlds), 2013 (1987), Ölkreide auf Leinwand, © Matt Mullican/Foto: Alessandro Zambianchi, Courtesy of the artist and Massimo De Carlo, Milan/London/Hong Kong
SA
15.07.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Paul Ring/Sarah Franzl/Daniel Kloboucnik/Ciril Trcek, Panopticon, 2017, © ID2 Angewandte
SO
16.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Shawn Maximo, Going Green, 2016, Vinylprint, © Shawn Maximo
SO
16.07.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
MO
17.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Lisa Holzer, Inducement, 2016, Pigmentdruck auf Baumwollpapier, Epoxyharz, Polyurethan auf Glas , © Lisa Holzer, Courtesy Galerie Emanuel Layr
DI
18.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
DI
18.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
MI
19.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Robotlab (ZKM), Manifest, 2008 © robotlab/ZKM
MI
19.07.
16:30 –
18:30

MAK / Tours

Kombi-Führung: Hello, Robot. und How Will We Work?

Zwei Ausstellungen, eine abgestimmte Führung: Wir widmen uns der spekulativen Frage, wie wir in Zukunft arbeiten wollen, und ergründen die Rolle, die Roboter dabei spielen könnten.

Den Auftakt für die Kombiführung bildet ein Rundgang durch die Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine im MAK. Die Robotik hat bereits weite Teile unseres Lebens- und Arbeitsalltags grundlegend verändert – die Ausstellung befragt die daraus resultierenden Chancen und Herausforderungen. Anschließend begleitet Sie unser/e KunstvermittlerIn zum Angewandte Innovation Lab. Wir befinden uns inmitten zahlreicher hitziger Diskussionen über die Zukunft der Arbeit. Die Ausstellung How Will We Work? unternimmt den Versuch, einen Diskurs im Umbruch einzufangen und abzubilden: Wie werden wir 2030 arbeiten? Welche Art von „ArbeiterInnen“ werden wir sein?

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine (MAK) und How Will We Work? (Angewandte Innovation Laboratory, AIL, Franz-Josefs-Kai 3, Wien 1)

Kosten:
MAK-Eintrittsticket + € 3,50 Führungsbeitrag
Eintritt frei im Angewandte Innovation Lab 

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
DO
20.07.
17:00 –
18:00

Az W Nordbahn-Halle / Tours

Natur-PokéWalk

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair

Neben Tipps zum Pokémon-Fangen lernen wir die Umgebung der Nordbahn-Halle kennen. Digitale und natürliche Biome werden verglichen und gemeinsam erwandert.

Starten Sie mit uns zum Natur-PokéWalk: Es geht darum, das Natürliche mit dem Virtuellen (Stichwort Augmented Reality) zu verbinden. Neben Tipps zum Pokémon-Fangen lernen wir die Umgebung der Nordbahn-Halle kennen. Digitale und natürliche Biome werden verglichen und gemeinsam erwandert. Smartphone mit APP (Pokémon Go, Ingress), Powerbank und festes Schuhwerk empfohlen.

Moderation:
Martin Riesing, Ornithologe und Anwohner

Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


GABU Heindl Architektur, The Promises of Modernist Premises, Plovdiv/BG, 2016 © Gabu Heindl
DO
20.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks, Workshops

Care + Repair Lesekreis : Thesen, Texte, Diskussionen

Besser Wohnen für alle

Ein Abend zu aktuellen Care + Repair Themen mit Kurzinputs zu aktuellen Fachbeiträgen und viel Möglichkeit zur Diskussion.

Ein Abend zu aktuellen Care + Repair Themen mit Kurzinputs zu aktuellen Fachbeiträgen und viel Möglichkeit zur Diskussion. Vernetzung von Initiativen und Strategien aus Wohnprojekten, Wohnungslosenhilfe und politischen Bewegungen.

Lektürevorschläge (keine Pflicht): bawo (2015): Wohnopoly. Wohnen von oben bis unten, Eigenverlag

TeilnehmerInnen:
Stefanie Wöhl, Aufbruch-Gruppe, 2. Bezirk, Michaela Moser und weiteren Vertreter*innen aus Wohnungslosenhilfe, Baugruppen, Wohn- und Sozialpolitik und Architektur

Eintritt frei
Anmeldung unter office@azw.at
Textliste kann bei Anmeldung angefordert werden 

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn ©Architekturzentrum Wien
FR
21.07.
17:00 –
18:00

Az W Nordbahn-Halle / Tours

Natur-PokéWalk

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair

Neben Tipps zum Pokémon-Fangen lernen wir die Umgebung der Nordbahn-Halle kennen. Digitale und natürliche Biome werden verglichen und gemeinsam erwandert.

Starten Sie mit uns zum Natur-PokéWalk: Es geht darum, das Natürliche mit dem Virtuellen (Stichwort Augmented Reality) zu verbinden. Neben Tipps zum Pokémon-Fangen lernen wir die Umgebung der Nordbahn-Halle kennen. Digitale und natürliche Biome werden verglichen und gemeinsam erwandert. Smartphone mit APP (Pokémon Go, Ingress), Powerbank und festes Schuhwerk empfohlen.

Moderation:
Martin Riesing, Ornithologe und Anwohner

Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Kiki Smith, Detail der 12-teiligen Installation untitled, 1992/93, Verspiegeltes Glas , © Kiki Smith/Foto: Wolfgang Woessner/MAK
SA
22.07.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mariechen Danz und Genghis Khan Fabrication Co., Modular Glyphic System, 2013, Siebdruck auf Aluminium , © Mariechen Danz and Genghis Khan Fabrication Co./Foto: Paula Winkler
SO
23.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Vincent Fournier, Reem B #5 [Pal], Barcelona, Spain, aus: The Man Machine, 2010, © Vincent Fournier
SO
23.07.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Apertus, Open-Source-Filmkamera AXIOM, © Apertus
DI
25.07.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Care Walk Nordbahnhof mit Elke Krasny/ Akademie der bildenden Künste, 2016?© Elke Krasny
DI
25.07.
17:00 –
19:30

AIL / Tours, Workshops

Frohes Schaffen?

Urbane Feldforschung zu neuen Arbeitsformen

Vom Franz-Josefs-Kai bis zum Nordbahnhof, vorbei am Makerspace und am Wohnprojekt, suchen wir nach neuen Arbeits- und Lebensformen. Frohes Schaffen? Wie soll das aussehen? Welche Strukturen wirken unterstützend?

„How Will We Work?“, fragt die Ausstellung im AIL. Mehr? Weniger? Auf alle Fälle anders. Bedingungsloses Grundeinkommen, eine 32-Stunden-Woche...haben wir nun endlich Zeit Tischlern zu lernen, russische Klassiker zu wälzen und die kaputte Waschmaschine zu reparieren? Das Projekt Care + Repair des Az W in der Nordbahn-Halle widmet sich dem Sorgetragen und Reparieren. Wie kann unterschiedlichstes urbanes Wissen für nachbarschaftliche Netzwerke, neue Formate von Gemeinschaftsräumen und die Weiterverwendung vorhandener Materialien wirksam werden? Der Walkshop spannt einen Bogen zwischen diesen beiden Themenfeldern: Frohes Schaffen? Wie soll das aussehen? 

Anmeldung erforderlich: office@azw.at

Treffpunkt: Angewandte Innovation Lab, Franz-Josefs-Kai 3, 1010 Wien
Ende: Nordbahn-Halle, Ecke Leystraße/Taborstraße
Kosten: € 6,50 (zuzüglich Ticket für öffentliche Verkehrsmittel) 

In Spaziergängen verbinden wir die Austragungsorte der VIENNA BIENNALE miteinander. Der Weg dazwischen ist das sprichwörtliche Ziel!

Im Rahmen der Ausstellungen How Will We Work?  und Care + Repair 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
MI
26.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
DO
27.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Die Gstettn © Architekturzentrum Wien
FR
28.07.
10:00 –
14:00

Az W Nordbahn-Halle / Kids und Teens, Workshops

Gstettn Werkraum

Hier in der Gstettn gibt's einiges zu erkunden: Graffiti, Wildblumen und jede Menge Baumaterialien. Neben Entdeckungstouren kann unter Anleitung  gehämmert, gesägt, genäht und gebaut werden.

Aus den gefundenen Materialien kann vieles entstehen: Windräder, ein Parcours, eine Jurte oder eine Gstettngöttin. Das Programm ist offen, bietet aber Anregungen und Anreize. Die Umgebung lädt dazu ein, sich über die Unterschiede zwischen gestaltetem Raum und Brachland Gedanken zu machen. Fehlt hier etwas? Wie viel Angebot brauchen wir? Und welchen Freiraum? Ab wann wird die Gestaltung als Handlungsanweisung und beengend empfunden? Über die zwei Wochen wird unser kleiner Abenteuergarten entstehen, den wir am 28.7.2017 um 13 Uhr eröffnen werden. Das Entstandene wird mitgenommen, bevor wir den Ort wieder sich selbst überlassen.

Teilnahmegebühr: € 5,60 / € 4 mit Ferienspiel-Pass 
Anmeldung erforderlich: office@azw.at

17. – 19. Juli und 26. – 28. Juli 2017
jeweils 10:00–14:00 Uhr
Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Ecke Leystraße/ Taborstraße, Nordbahnhof Wien
Leitung: Anne Wübben, Nicole Sabella, Leonie Spitzer

weiterlesen / auf Karte zeigen


Misha Stroj, Io non aumento più (versione fanfarone), 2012 , Künstlergürtel, Aluminium , © Misha Stroj/Foto: Karl Kühn, Courtesy of the artist and Kerstin Engholm Galerie
SA
29.07.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stephanie Kneissl & Maximilian Lackner, Stop The Algorithm, 2017, © ID2 Angewandte
SO
30.07.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


TRNDlabs, SKEYE Nano 2 FPV Drone, 2015, Fernsteuerung und Nano-Drohne, © TRNDlabs, 2016, Verwendung nur in direktem Bezug zur Ausstellung Hello, Robot genehmigt.
SO
30.07.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Cristian Stefanescu, This Place Is Pretty Good — 9 architectural approaches to Br?ila Danube Riverfront, Braila/RO, 2015 © Irina Pata
SO
30.07.
19:00

Az W Nordbahn-Halle / Talks

Care + Repair – Wie weiter?

Ein öffentliches Gespräch mit den Kuratorinnen und lokalen Beteiligten.

Ein öffentliches Gespräch mit den Kuratorinnen und lokalen Beteiligten.

Angelika Fitz (Direktorin Architekturzentrum Wien und Kuratorin)
Elke Krasny (Kuratorin)

Treffpunkt: Nordbahn-Halle beim Wasserturm, Leystrasse, Ecke Taborstraße, Nordbahnhof Wien, 1020 Wien
Eintritt frei

Im Rahmen der Ausstellung Care + Repair. Ein öffentlicher Arbeitsraum des Architekturzentrum Wien

Mehr Infos unter azw.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dora Budor, Skulptur One Million Years of Feeling Nothing, 2015, © Dora Budor/Foto: Aurelien Mole
DI
01.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Nilbar Güre?, Place a tree in front of TV, 2014, © Nilbar Güre?/Foto: Markus Wörgötter, Courtesy of Galerie Martin Janda, Wien
SA
05.08.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mariechen Danz, imprint pressures, 2013, Gravierter Stein, © Mariechen Danz/Foto: Paula Winkler
SO
06.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Anouk Wipprecht, Spider Dress 2.0, 2015, Roboterkleid, 3-D-Druck mit Intel Edison Microcontrollern, © Anouk Wipprecht/Foto: Jason Perry
SO
06.08.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Patrick Topitschnig, Mark&Garry, 2013, Filmstill, © Patrick Topitschnig
DI
08.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Cécile B. Evans, Videoinstallation Working on What the Heart Wants, 2016, © Cécile B. Evans, Courtesy of the artist and Galerie Emanuel Layr, Vienna/Rome
SA
12.08.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jeremy Shaw, Videoinstallation DMT, 2004, © Jeremy Shaw, Courtesy of the artist and KÖNIG GALERIE, Berlin
SO
13.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Elytra Filament Pavilion, Victoria and Albert Museum, London, © NAARO, 2016
SO
13.08.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Birgit Jürgenssen, ich weiß nicht, 2001, Farbfotografie auf Leinen, im Vordergrund: Renault 4, © Wolfgang Woessner/MAK
DI
15.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Ute Müller und Zin Taylor/Foto: Ute Müller, Courtesy of the artists, Galleria Collicaligreggi and Supportico Lopez Berlin
SA
19.08.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aleksandra Domanovi?, Things to Come, 2014, © Aleksandra Domanovi? , Courtesy of the artist and Tanya Leighton, Berlin
SO
20.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Robot 4: Needy One, aus: Technological Dream Series: No. 1, Robot, 2007, © 2016 Dunne & Raby/Foto: Per Tingleff
SO
20.08.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


THE POST-COUTURE COLLECTIVE, Lasercutter (Detail), 2016, © Olya Oleinic
DI
22.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


24.08. –
26.08.

Alpbach / Collateral Events, Talks

Satellit der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche

Im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche zeigen das MAK und die Wirtschaftsagentur Wien einen Satelliten der Ausstellung Stadtfabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Eine Ausstellung des MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst und der Wirtschaftsagentur Wien mit ihrem Kreativzentrum departure

KuratorInnen: Martina Fineder, Harald Gruendl, Ulrike Haele (IDRV – Institute of Design Research Vienna)

Im Rahmen der Alpbacher Technologiegespräche zeigen das MAK und die Wirtschaftsagentur Wien einen Satelliten der Ausstellung Stadtfabrik: Neue Arbeit. Neues Design., die im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft zu sehen ist. Vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung unserer Arbeitswelt und der rasanten Entwicklung neuer Technologien thematisiert die Ausstellung neue (Zusammen) Arbeitsformen und Designstrategien. Anhand von sieben Projekten werden exemplarisch drei gesellschaftlich relevante Arbeitsfelder der Zukunft verhandelt: Neue kreative Arbeit und spartenübergreifende Ko-Kreativität, neue soziale Arbeit einschließlich Arbeiten für Gemeingüter (Commoning) sowie neue nachhaltige Arbeit im Sinne von Kreislaufwirtschaft und innovativer Nutzung städtischer Ressourcen.

Projektförderer:

  




weiterlesen / auf Karte zeigen


ABB Ltd., YuMi®, dual-arm industrial robot, 2015, Kollaborativer Roboter, © ABB Ltd.
FR
25.08.
12:00 –
13:00

MAK / Tours

Mittags-Tour: Hello, Robot.

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50
Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016, © mischer’traxler studio
SA
26.08.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Felix Lenz/Johanna Pichlbauer/Fabio Hofer/Jekaterina Shipilenko, King Gafa, 2017, © ID2 Angewandte
SO
27.08.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Yonezawa, Directional Robot, 1957, Privatbesitz, Foto: © Andreas Sütterlin, 2016
SO
27.08.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Julian Palacz, Surveillance Studies 6035, 2014, Pigmentdruck auf Papier, TFT-Bildschirm, © Julian Palacz
DI
29.08.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Aleksandra Domanovi?, Things to Come, 2014, UV-Druck auf Polyesterfolie © Aleksandra Domanovi?, Courtesy of the artist and Tanya Leighton, Berlin
MI
30.08.
16:30 –
18:30

MAK / Tours

Kombi-Führung: ARTIFICIAL TEARS und Work it, feel it

Zwei Ausstellungen, eine abgestimmte Führung: Entdecken Sie mit uns die Herausforderungen des „Menschseins“ in Zeiten künstlicher Intelligenz und welche Positionen zeitgenössische KünstlerInnen zum Thema Arbeit und Körper einnehmen.

Den Auftakt für die Kombiführung bildet ein Rundgang durch die Ausstellung ARTIFICIAL TEARS.  Singularität & Menschsein – eine Spekulation im MAK, die ein Kapitel der Menschheitsgeschichte zitiert, das noch nicht geschrieben wurde: Ein Plädoyer für die Menschheit, die Resilienz und Wandelbarkeit der „conditio humana“ sowie die Bedeutung von Erinnern und Vergessen.

Anschließend werden Sie zur Kunsthalle Wien am Karlsplatz begleitet. Die Ausstellung Work it, feel it! umkreist das Thema Arbeit und Körper in Gegenwart und Zukunft. Anhand von ausgewählten Arbeiten besprechen wir die bewusst kritische Haltung der vertretenen zeitgenössischen KünstlerInnen, die auf einer tiefgehenden Auseinandersetzung mit der Geschichte und Gegenwart gesellschaftlicher Disziplinarmechanismen fußt.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50 Führungsbeitrag

Eintrittskarte Kunsthalle Wien: € 3, Führung kostenlos 

Treffpunkt: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien 

kunsthallewien.at
MAK.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Yves Gellie, Human Version 2.07 Nexi, 2009 © Yves Gellie, Galerie du jour agnès b, Galerie Baudoin Lebon
DO
31.08.
16:00 –
17:00

MAK / Tours

Kuratorinnenführung: Hello, Robot.

mit Marlies Wirth

Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design, Architektur, Film, Literatur, Mode und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt.

Angetrieben von der Digitalen Moderne hat die Robotik bereits weite Teile unseres Lebens- und Arbeitsalltags grundlegend verändert. Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design und Architektur sowie Beispiele aus Technologie, Film, Literatur, Mode, Wissenschaft und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt. Als erste umfassende Ausstellung zu den Chancen und Herausforderungen rund um Robotik lädt sie dazu ein, die eigene Haltung gegenüber neuen Technologien zu überdenken.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Image from On Monsters and Marvels by Ambroise Paré, 1573.
FR
01.09.
18:00 –
19:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Performances, Talks

Ergonomic Futures

 

Ergonomic Futures ist ein vielschichtiges künstlerisches Projekt, das die zeitgenössische Fitness aus dem Blickwinkel spekulativer Zukunftsszenarios betrachtet. Welchen zukünftigen Gesellschaftmodellen entsprechen welche neuen, menschlichen Körper? Inwiefern könnten diese Spekulationen die heutigen Normalisierungen des Körpers anders deuten?

 

 

Lecture von Tyler Coburn

Ergonomic Futures ist ein vielschichtiges künstlerisches Projekt, das die zeitgenössische Fitness aus dem Blickwinkel spekulativer Zukunftsszenarios betrachtet. Welchen zukünftigen Gesellschaftmodellen entsprechen welche neuen, menschlichen Körper? Inwiefern könnten diese Spekulationen die heutigen Normalisierungen des Körpers anders deuten?

Die Lecture basiert auf zahlreichen Gesprächen, die der Künstler mit Paleoanthropologen, Ergonomen, Evolutionsbiologen und Genetikingenieuren geführt hat.

Sprache: EnglischOrt: Kunsthalle Wien Museumsquartier

Kosten € 2
Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

Im Rahmen der Ausstellung Work it feel it!

Mehr Infos unter kunsthalle.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jeremy Shaw, Videoinstallation DMT, 2004, © Jeremy Shaw, Courtesy of the artist and KÖNIG GALERIE, Berlin
SA
02.09.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SA
02.09.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens

MAK Design Kids „Hallo, Rüttelroboter!“

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)

In der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Danach bauen wir unsere eigenen Rüttelroboter, die sich zum Abschluss ein rasantes Rennen liefern! 

Bist du schon einmal einem Roboter begegnet? Humanoide, Nicht-Humanoide, Androiden – in der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Auch Begriffe wie künstliche Intelligenz und Algorithmus ergründen wir dabei.

Anschließend bauen wir selbst einen einfachen Roboter: Nachdem du entschieden hast, wie er aussieht, setzt er sich mit einem sogenannten Fizzbit durch Rütteln in Bewegung. Das große Rütteln kann beginnen, wenn sich unsere Roboter ein rasantes Rennen liefern!

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Kosten: € 8
Anmeldung: Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, bitte um Anmeldung hier bis Do, 31.8.2017
Mehr Infos unter T +43 1 711 36-297, designkids@MAK.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016, © mischer’traxler studio
SO
03.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Robotlab (ZKM), Manifest, 2008, © robotlab/ZKM, Verwendung nur in direktem Bezug zur Ausstellung Hello, Robot genehmigt
SO
03.09.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


THE POST-COUTURE COLLECTIVE, Kollektion One – Off, 2016, © Olya Oleinic
DI
05.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16; Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand
DI
05.09.
18:00 –
19:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Tours

Kuratorinnenführung: Work it, feel it!

mit Anne Faucheret und Eva Meran

Die Kuratorinnen der Ausstellung führen durch Work it, feel it! und diskutieren mit den BesucherInnen Themen und Hintergründe der präsentierten Werke.

Die Kuratorinnen der Ausstellung Anne Faucheret und Eva Meran führen durch Work it, feel it! und diskutieren mit den BesucherInnen Themen und Hintergründe der präsentierten Werke.

Wie könnte die Zukunft der Arbeit aussehen? Mit welchen neuen Anforderungen sind menschliche Körper dabei konfrontiert? Die Kuratorinnen der Ausstellung führen durch Work it, feel it! und diskutieren mit den BesucherInnen aktuelle und spekulative Fragen rund um das Thema Arbeit und Körper. Dabei wird aus der gegenwärtigen Perspektive heraus ein Blick in die Zukunft gewagt und der Frage nachgegangen, wie die KünstlerInnen der Ausstellung in ihren Arbeiten die Unterwerfung des Körpers thematisieren, aber auch auf Strategien des Entrinnens und des Widerständigen verweisen.

Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Kosten: Eintritt € 3, Führung kostenlos


Mehr Infos unter kunsthallewien.at

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


DI
05.09.
19:00

MAK / Talks, MAK FUTURE LAB

Sehnsucht Arbeit

Im Dienst der Gesellschaft: Neue Arbeit für das Gemeinwohl

Sehnsucht Arbeit - eine Gesprächsreihe des MAK in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien im Rahmen des MAK FUTURE LAB

Eine Gesprächsreihe des MAK in Kooperation mit der Arbeiterkammer Wien im Rahmen des MAK FUTURE LAB

In den letzten Jahren ist ein neues, ausgeprägtes Interesse an den „Commons“ (Gemeingütern, Gemeinwohl) entstanden. In Design, Architektur und anderen Bereichen der angewandten Künste stellen eine Reihe von etablierten PraktikerInnen, aber vor allem jüngere Kreativgenerationen zunehmend die ressourcenintensiven, quantitativen wachstumsbedingten Geschäftsmodelle der dominierenden Marktwirtschaft infrage und suchen nach Alternativen, die sich für sozial faires und ökologisch nachhaltiges qualitatives Wachstum einsetzen. Wie kann man Strategien der Nischensparte des „Commoning“ in den Mainstream übertragen? Welche Potenziale haben die Commons für den Wandel der Gesellschaft und der bestehenden Marktwirtschaft?

TeilnehmerInnen
Frithjof Bergmann, Philosoph und Begründer der New Work-Bewegung
Gernot Mitter, Stellvertretender Leiter, Abteilung Arbeitsmarkt und Integration, Arbeiterkammer Wien
Brigitte Kratzwald, Sozialwissenschaftlerin
Sebastian Pichelhofer, Gründer und Chairman, Apertus Association
Thomas Schneider, Vorstand, NANK ǀ Co:llaboratory

Moderation
Martina Fineder, Design- und Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin

Eintritt frei
MAK-Säulenhalle 

 

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16. Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand.
MI
06.09.
18:00 –
20:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Talks

Today’s Tomorrows

Living Labour / Working Life

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

In Living Labour / Working Life wird ein feministischer Blick auf die Arbeitsverhältnisse geworfen, um die Hierarchie zwischen reproduktiver und produktiver, zwischen immaterieller und materieller, zwischen intellektueller und manueller Arbeit nachzuverfolgen. 

Der Kapitalismus hat den öffentlichen, produktiv-akkumulativen Raum vom privaten, reproduktiven und „lebenserhaltenden“ Raum abgetrennt. Diese sozial-geschlechtliche Trennung forcierte die Unsichtbarkeit der hauptsächlich von Frauen durchgeführten und abgewerteten Aktivitäten. Heute werden nicht nur Gender-Ungleichheiten fortgeführt, auch die hierarchische Ordnung von immaterieller und manueller Arbeit scheint festgeschrieben. Zudem rücken das private Leben, Sehnsucht, Sexualität und Affekte in den öffentlichen, ökonomisierten Raum. Wie ist es zu dieser Situation gekommen? Wie lassen sich Care, Maintenance und Reproduktionsaktivitäten neu betrachten? 

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

TeilnehmerInnen:
Barbara Mahlknecht (Forscherin, Vermittlerin, Kuratorin)
Sidsel Meineche Hansen (Künstlerin der Ausstellung)
Helena Vilalta (Kritikerin, Dozentin, Redakteurin)

 

Moderation:
Anne Faucheret, Kuratorin
Eva Meran, Co-Kuratorin

Im Rahmen der Ausstellung Work it, feel it!

Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Ende: Café Heuer am Karlsplatz
Kosten: € 2

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Danilo Correale, No More Sleep No More, 2014/16. Video, Audio, 240 Min. Courtesy der Künstler und Galerie Raucci/Santamaria, Neapel/Mailand.
DO
07.09.
18:00 –
20:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Talks

Today’s Tomorrows

Re-organizing Work

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Im 5-teiligen Diskursprogramm Today's Tomorrows werden die Arbeit der Zukunft und die Zukunft der Arbeit vor dem Hintergrund gegenwärtiger Automatisierung und Deregulierung analytisch wie spekulativ thematisiert.

Re-organizing Work widmet sich emanzipatorischen Perspektiven des Arbeitsverständnisses und der Arbeitsorganisation – von neuen ArbeiterInnenvertretungen und -organisationen bis hin zum bedingungslosen Grundeinkommen oder zur Verteidigung des Nichtstuns. 

Seit den 1970er Jahren findet eine massive Deregulierung der Arbeitswelt statt – viele ArbeiterInnen sind mit prekären Bedingungen und Selbstausbeutung konfrontiert. Automatisierung, Outsourcing sowie die Auslagerung der Produktion in Länder mit geringem Lohnniveau verschlechtern die Arbeitsverhältnisse durch eine Zuspitzung der Konkurrenz und die Gefährdung des Lohnverhältnisses selbst. Im Kontext der Krise der gewerkschaftlichen und parteibezogenen Vertretungen sowie der ideologischen Sakralisierung von Arbeit muss der Arbeitskampf neu konstituiert und die moralische Notwendigkeit von Arbeit hinterfragt werden.  

Die Veranstaltung findet auf Englisch statt.

 

MitOtto Penz (Soziologe)Taaniel Raudsepp / Visible Solutions (Künstler der Ausstellung)Karin Schönpflug (Ökonomin, Forscherin, Lehrbeauftragte)

Moderation:
Anne Faucheret, Kuratorin
Eva Meran, Co-Kuratorin

Im Rahmen der Ausstellung Work it, feel it!

Treffpunkt: in der Ausstellung Work it, feel it!
Ende: Café Heuer am Karlsplatz
Kosten: € 2

Mehr Infos unter kunsthallewien.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht, VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. MAK Ausstellungshalle © Peter Kainz/MAK
DO
07.09.
16:00 –
17:00

MAK / Tours

KuratorInnenführung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

mit Ulrike Haele und Harald Gruendl

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und den dramatischen ökologischen Veränderungen unseres Planeten müssen wir Arbeit, Produktion und Konsum neu denken. Welche zukunftsfähigen und sinnvollen Felder der Gestaltung eröffnen sich? Welche Arbeitsweisen sind damit verknüpft? Werden aus KonsumentInnen in Zukunft ProduzentInnen und DesignerInnen? Wenn wesentliche Arbeitsbereiche künftig von Robotern und künstlicher Intelligenz abgedeckt werden, wie kann die soziale Absicherung gelingen? Wie wollen wir Arbeit neu verteilen? Wie können wir Gestaltungsprinzipien und -strategien der Commons aus der Perspektive des Designs für neue alternative Wirtschaftsbereiche erschließen?

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle 
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Hajime Sorayama, Sony Corporation, AIBO Entertainment Robot (ERS-110), 1999
FR
08.09.
12:00 –
13:00

MAK / Tours

Mittags-Tour: Hello, Robot.

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50
Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SA
09.09.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MAK4FAMILY: Hello, Robot.

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)

Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern und entwerfen welche.

MAK4FAMILY taucht in die fast 80 Jahre alte Geschichte der Roboter ein. Sicher triffst du da alte Bekannte, aber auch viel Neues. Die Welt der Roboter ist voller Überraschungen, die uns inspirieren sollen, um selbst einen Roboter aus Karton, Papier und Draht zu bauen. Wir werden die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine und große ErfinderInnen verwandeln.

Anmeldung hier

http://mak.at/mak4family2406

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Materialbeitrag: € 4,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Lisa Holzer, Inducement, 2016, Pigmentdruck auf Baumwollpapier, Epoxyharz, Polyurethan auf Glas , © Lisa Holzer, Courtesy Galerie Emanuel Layr
SA
09.09.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Matt Mullican, Untitled (5 Worlds), 2013 (1987), Ölkreide auf Leinwand, © Matt Mullican/Foto: Alessandro Zambianchim, Courtesy of the artist and Massimo De Carlo, Milan/London/Hong Kong
SO
10.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Sander Burger, Alice Cares, 2015 , Filmstill, © KeyDocs/Alice Cares
SO
10.09.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


SO
10.09.
18:00 –
20:00

Kunsthalle Wien Karlsplatz / Talks

Finissage

Work it, feel it!

Buchpräsentation: The Promise of Total Automation, Ausstellungsbesuch von 18 – 20 Uhr bei freiem Eintritt

18 Uhr

Buchpräsentation: The Promise of Total Automation, Verlag Sternberg Press, Berlin
Mit: Anne Faucheret (Kuratorin) und David Jourdan (Künstler).
Die Publikation gibt es im Rahmen der Finissage um den ermäßigten Preis von EUR 10 Euro.

Ausstellungsbesuch von 18 – 20 Uhr bei freiem Eintritt
Free drinks!

Publikation
Die Ausstellung „The Promise of Total Automation“ untersuchte unsere Beziehung zur Welt der Maschinen, technologischen Objekten und elektronischen Geräten. Die Aussicht auf eine vollautomatisierte Zukunft bei gleichzeitiger Neubewertung unserer Vorstellungen von Arbeit, Produktion und Wertschöpfung führt zu emanzipatorischen Szenarien die letztlich das Ende der Arbeit bedeuten. Die totale Automation ist Realität. Ihr Versprechen der Befreiung muss noch bewiesen werden.

Die Publikation „The Promise of Total Automation“ betrachtet die Literatur zu diesem Thema und entwickelt eine Bibliographie und Chronologie der Automatisierung und ihrer Versprechen.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Paul Ring/Sarah Franzl/Daniel Kloboucnik/Ciril Trcek, Panopticon, 2017, © ID2 Angewandte
DI
12.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Deadline – Griffin Jürgens GbR
DI
12.09.
17:00

MAK / Talks, MAK FUTURE LAB

Zusammen. Arbeit. Neu Marx

Eine Veranstaltung des MAK FUTURE LAB in Kooperation mit der Wien Holding

Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen ist in Wien längst zur Normalität geworden. 

Eintritt frei

Gemeinschaftliches Bauen und Wohnen ist in Wien längst zur Normalität geworden. In zahlreichen Entwicklungsgebieten der Stadt können die eigenen Wünsche und Bedürfnisse an den Wohnraum im Rahmen von Baugruppenprojekten umgesetzt werden. Am ehemaligen Schlachthofareal im 3. Bezirk, das sich mittlerweile zum Zukunftsstandort Neu Marx entwickelt hat, soll der Ansatz um das Thema der Schaffung von Arbeitsraum in Baugruppen erweitert werden.

Im Rahmen einer Fishbowl-Diskussion wird gemeinsam mit ExpertInnen das Thema Gewerbebaugruppen in Neu Marx erarbeitet. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie wir in Zukunft unsere Arbeitswelten gemeinsam gestalten werden.

Begrüßung:
Christoph Thun-Hohenstein, Generaldirektor des MAK und Leiter der VIENNA BIENNALE
Sigrid Oblak, Direktorin, Wien Holding

Impulsvorträge und Diskussion: 
Britta Jürgens, frizz23 – Gewerbebaugruppe Berlin
Robert Temel, selbstständiger Architektur- und Stadtforscher in Wien, Baugruppenexperte
Raimund Gutmann, wohnbund:consult

Moderation: 
Harald Gruendl, IDRV – Institute of Design Research Vienna und Kurator der VIENNA BIENNALE 2017

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


14.09. –
14.10.

/ Collateral Events

curated by_vienna 2017

image/reads/text

Mit Ausstellungen in Wiens führenden Galerien untersucht das Galerienfestival unter Mitwirkung internationaler KuratorInnen die Bedeutung von Sprache in der zeitgenössischen Kunst.

Mit Ausstellungen in Wiens führenden Galerien untersucht das Galerienfestival unter Mitwirkung internationaler KuratorInnen die Bedeutung von Sprache in der zeitgenössischen Kunst.Durch die umfassende Digitalisierung unseres Alltags sehen wir uns zunehmend mit der Versprachlichung von Bildern und der Verbildlichung von Sprache konfrontiert.
Inwiefern spiegelt sich diese Tendenz in der aktuellen Kunstproduktion wider? curated by_vienna findet bereits zum neunten Mal statt, dieses Jahr unter dem Titel image/reads/text. curated by_vienna wird von der Wirtschaftsagentur Wien koordiniert und finanziert, um Wien als Galerien- und Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb zu stärken.

Eröffnung: 14. September 2017, 18-21 Uhr in allen teilnehmenden Galerien
Laufzeit: 15. September - 14. Oktober 2017
Alle Infos: curatedby.at

weiterlesen /


Joris Laarman for MX3D, Bridge Project, 2015; Von Robotern 3-D-gedruckte Fußgängerbrücke © Joris Laarman Lab
DO
14.09.
16:00

MAK / Tours

Kuratorinnenführung Hello, Robot. Design between Human and Machine

mit Amelie Klein, Kuratorin, Vitra Design Museum

Hello, Robot. erzählt die Geschichte einer Annäherung von Mensch und Maschine. Mehr als 200 Exponate aus Kunst, Design, Architektur, Film, Literatur, Mode und Populärkultur untersuchen den unaufhaltsamen Hype intelligenter Maschinen und die entscheidende Rolle, die Design dabei spielt.

auf Karte zeigen


© esel.at
15.09. –
24.09.

Space Enabler Paradocks / Demonstratoren

Demonstrator 5: Space Enabler Paradocks

Paradocks zeigen auf, welches Potenzial in Ko–Kreation und Kollaboration für neue, kreative Geschäftsmodelle steckt.

Paradocks zeigen auf, welches Potenzial in Ko–Kreation und Kollaboration für neue, kreative Geschäftsmodelle steckt. Das „Packhaus“ in der Marxergasse, eine zwischengenutzte Gewerbeimmobilie, ist ein Modellprojekt zur Realisierung von leistbaren Arbeitsräumen in der Stadt. Welche Arbeitsmuster entstehen im Rahmen der Neuen Arbeit, wie sehen Räume aus, in denen gemeinschaftlich Ideen und Projekte entwickelt, gesammelt und verbreitet werden? Das Team Paradocks lädt BesucherInnen der VIENNA BIENNALE ein, dem Potenzial Neuer Arbeit in einer kreativen Reise nachzuforschen. 

Öffnungszeiten:
Fr, 15.9. – So, 24.9.2017
_____

8–10 Uhr: Café im Erdgeschoss

8–20 Uhr: Kostenlose FLEX-Arbeitsplätze, Meetingräume (Anmeldung unter raum@paradocks.at)

Di, 19. und Mi, 20.9.2017, 18–18:45 Uhr
Yoga im Garten

Do, 21.9.2017, 18–20 Uhr
Kreative Räume-Sprechstunde

Programm unter daspackhaus.at und facebook.com/daspackhaus

_____

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Team Wien
15.09. –
24.09.

Team Wien PARK / Demonstratoren

Demonstrator 6: Team Wien PARK

Am Rand des Naschmarkts erschließt das Team Wien eine Raumressource, die mittels einer offenen Struktur aktiviert wird.

Am Rand des Naschmarkts erschließt das Team Wien eine Raumressource, die mittels einer offenen Struktur aktiviert wird. Angelehnt an das Preisniveau Wiener Märkte können auf einer digitalen Plattform günstige Flächen unter gemeinschaftlichen Nutzungsbedingungen reserviert werden, um Ideen und Projekte entwickeln, präsentieren und vertreiben zu können. Als konkretes Angebot und informeller Ort kreativer Zusammenarbeit referiert das Projekt auf den Wandel in der Arbeitswelt und fordert die Stadtverwaltung heraus, über die Bereitstellung von Flächen für Arbeit als Gemeingut nachzudenken. 

Öffnungszeiten:
Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mo–So, 10–22 Uhr

_______

Fr, 15.9., 18–22 Uhr
Team Wien Musikplattform music platform


Fr, 22.9., 16–22 Uhr
Tingel Tangel Musikplattform music platform


Sa, 23.9. + So, 24.9., 15–18 Uhr
Möbelworkshop mit Nut & Feder (ehem. Bockwerk)


park-wien.at
facebook.com/teamwienteam
facebook.com/parkmachtplatz

_____

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


15.09. –
24.09.

Post–Couture Collective und meshit / Demonstratoren

Demonstor 2: Post-Couture Collective und meshit

Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion.

Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion. Mittels Lasercutter werden die Bekleidungsteile lokal produziert oder als vorgefertigte Sets bestellt. Für die VIENNA BIENNALE werden Werkzeuge der Maker-Kultur in einen Shopping-Kontext transferiert. Gemeinsam mit dem österreichischen Modelabel meshit macht Post-Couture ein künftiges Konsum- und Produktionsszenario als Alternative zur schnelllebigen Modeindustrie erlebbar.

Öffnungszeiten:
Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mi–So 12–18 Uhr, Di 12–22 Uhr

_____


Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


© David Visnjic
15.09. –
24.09.

Urban Oasis / Demonstratoren

Demonstrator 4: Urban Oasis

Markus Jeschaunig

Das Projekt nimmt städtische Energiekreisläufe als Ausgangspunkt und schafft Aufmerksamkeit für das Thema der urbanen Nahrungsmittelproduktion.

Das Projekt nimmt städtische Energiekreisläufe als Ausgangspunkt und schafft Aufmerksamkeit für das Thema der urbanen Nahrungsmittelproduktion. Warme Luft - die sonst als vergeudete Energie aus Klima- und Kühlanlagen in die Atmosphäre austritt - wird durch ein Design für ein tropisches Gewächshaus konstruktiv genutzt. Urban Oasis dockt sich parasitär an technische Infrastrukturen und Gebäude an und schafft einen Rahmen für ganzjährige urbane Landwirtschaft zur gemeinsamen Nutzung durch AnwohnerInnen.

In Kooperation mit dem vertical farm institute, Wien und Christiane Lienhart.

Öffnungszeiten:
täglich 0-24 Uhr

 

Mi, 20.9.2017, 17:00–18:30 Uhr
"Energy Walk" - Geführter Rundgang mit Markus Jeschaunig und Sebastian Sautter 

Der im Rahmen von 'urban oasis vienna' geführte  Stadtspaziergang führt zu ungenutzten Energiepotentialen in der Stadt und stellt diese zur Diskussion für mögliche weitere Nutzungen.

'urban oasis vienna' beabsichtigt Energiepotentiale in der Stadt zu akkumulieren und in synergetische Energiekreisläufe zu transformieren.  'synergetic urbanism' aktiviert lokale Ressourcen, um emissionsfreie Produkte,  Städte und Leben zu schaffen. Mit dem Fokus auf Abwärmeorte stellt der "Energiespaziergang" Energiepotentiale in der Stadt hinsichtlich möglicher In-farming Konzepte oder Lebensmittelproduktion in der Stadt zur Diskussion.

agencyinbiosphere.com

 


Fr, 22.9.2017, 17:00–18:30 Uhr
Salat Bar - Ernte-Event & Diskussion mit Bernhard Scharf und Barbara Edler

Ernte Event & Diskussion zum Thema Nahrungsmittelproduktion in der Stadt unter Aktivierung ungenutzter Energiepotentiale. Mit Fachleuten aus Botanik und Energie Technik. 

'urban oasis vienna' ist ein Abwärme Experiment, das sich ungenutzter Abwärme bedient, um in der kalten Jahreszeit Nutzpflanzen zu kultivieren. Die „Salat-Bar“ lädt zur Verkostung der im Rahmen von 'urban oasis vienna' produzierten Pflanzen und diskutiert mit Gästen zu Themen wie Nahrungsmittelproduktion in der Stadt kann in Zukunft aussehen und einen Beitrag zur emissionsfreien Stadt leisten kann. 

agencyinbiosphere.com

 

Unterstützt durch: SANlight, Concenta Graz, PVP Photovoltaik, Hilti, Phocos, Hut & Stil, UNIQA, vfi - vertical

 

_______

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


15.09. –
23.09.

Designbüro Studio Dankl / Demonstratoren

Demonstrator 3: Designbüro Studio Dankl

Öffentliche Gestaltungsberatung Wien

Kathrina Dankl nimmt jene 80 Prozent unserer Gegenstände, die wir anscheinend kaum oder nicht benutzen, als Thema und bietet ein Ritual zum Loswerden von Besitz.

Kathrina Dankl nimmt jene 80 Prozent unserer Gegenstände, die wir anscheinend kaum oder nicht benutzen, als Thema und bietet ein Ritual zum Loswerden von Besitz. AnwohnerInnen bringen Gegenstände und erzählen der Designerin die persönliche Geschichte des Objekts. Gemeinsam wird eine Replik aus Ton angefertigt.Das Objekt ist danach frei für eine neue Geschichte mit einem neuen Besitzer oder einer neuen Besitzerin. Das Projekt ist eine soziale wie auch materiell vergängliche Skulptur inklusive Auflösung am Projektende: durch Flutender Tonrepliken und Verschenken der Gegenstände.

Öffnungszeiten:
Mi, 21. – So, 25.6.2017 und Fr, 15. – Sa, 23.9.2017
10:00–18:30 Uhr
Montag geschlossen
______

Persönliche Designberatung mit Kathrina Dankl

Anmeldung per E-Mail hello@studiodankl.com oder vor Ort
Mi, 21. – So, 25.6.2017 und Di, 19. – Sa, 23.9.2017
16:30–18:30 Uhr
______

Fest der Dinge
So, 24.9.2017, 16:30 Uhr
______

 

Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

weiterlesen / auf Karte zeigen


15.09. –
24.09.

In der Stadt / Demonstratoren

Demonstratoren im Stadtraum

StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

im 1., 3., 5., 6., 7. und 8. Wiener Bezirk 

Die StadtFabrik untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar.

Demonstrator 1: Give Al. Don’t waste Al.
We Make und Montanuniversität Leoben
Grüngasse 27, 1050 Wien

In Kooperation mit der Montanuniversität Leoben wird die Notwendigkeit, Stoffkreisläufe zu schließen, zur Designaufgabe. Um im Materialkreislauf zu bleiben, wird Alumüll aus Haushalten in einem Schmelzofen mitten in der Stadt verwertet. Das wertvolle, im alltäglichen Umlauf befindliche Material wird in Barren gegossen, die sich im Laufe der Ausstellung im MAK als symbolische Währung des Urban Minings stapeln. Im Vorfeld der Inszenierung im Stadtraum konzipiert die Agentur We Make in Form einer Sammelaktion von Aluminiumverpackungen eine Kampagne zur Sensibilisierung der Wiener Bevölkerung für diese Thematik.

Öffnungszeiten:
Fr, 22. – So, 24.9.2017, 16–19 Uhr

Mit Unterstützung von Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede und Montanuniversität Leoben


Demonstrator 2: Post-Couture Collective und meshit
MAK DESIGN SPACE, Stubenring 5, 1010 Wien

Post-Couture bietet internationale Modeentwürfe jenseits jeder DIY-Ästhetik als offene Schnittdateien zur Selbstproduktion. Mittels Lasercutter werden die Bekleidungsteile lokal produziert oder als vorgefertigte Sets bestellt. Für die VIENNA BIENNALE werden Werkzeuge der Maker-Kultur in einen Shopping-Kontext transferiert. Gemeinsam mit dem österreichischen Modelabel meshit macht Post-Couture ein künftiges Konsum- und Produktionsszenario als Alternative zur schnelllebigen Modeindustrie erlebbar.

Eröffnung:
Fr, 15.9.2017, 17-19 Uhr

Öffnungszeiten:
Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mi–So 12–18 Uhr, Di 12–22 Uhr


Demonstrator 3: Designbüro Studio Dankl
Öffentliche Gestaltungsberatung Wien
In der Passage, Laudongasse 15–19, 1080 Wien

Kathrina Dankl nimmt jene 80 Prozent unserer Gegenstände, die wir anscheinend kaum oder nicht benutzen, als Thema und bietet ein Ritual zum Loswerden von Besitz. AnwohnerInnen bringen Gegenstände und erzählen der Designerin die persönliche Geschichte des Objekts. Gemeinsam wird eine Replik aus Ton angefertigt.Das Objekt ist danach frei für eine neue Geschichte mit einem neuen Besitzer oder einer neuen Besitzerin. Das Projekt ist eine soziale wie auch materiell vergängliche Skulptur inklusive Auflösung am Projektende: durch Flutender Tonrepliken und Verschenken der Gegenstände.

Öffnungszeiten:
Fr, 15. – Sa, 23.9.2017
10:00–18:30 Uhr
Montag geschlossen
______
Persönliche Designberatung mit Kathrina Dankl
Anmeldung per E-Mail (hello@studiodankl.com) oder vor Ort

Di, 19. – Sa, 23.9.2017
16:30–18:30 Uhr

______
Fest der Dinge
So, 24.9.2017, 16:30 Uhr

______
Der Beitrag von Studio Dankl für die Vienna Biennale 2017 in 1min33sec: https://vimeo.com/221398531

Die Anmeldung zu einem von fünfzehn kostenlosen Beratungsterminen mit Kathrina Dankl hier (Bitte tragen Sie Ihren Namen ein und wählen Sie einen passenden Termin aus, indem Sie in das entsprechende Feld klicken. Bringen Sie zu Ihrem gewählten Termin einen Gegenstand mit.)


Demonstrator 4: Urban Oasis
Markus Jeschaunig
Friedrichstrasse 2–4, 1010 Wien

Das Projekt nimmt städtische Energiekreisläufe als Ausgangspunkt und schafft Aufmerksamkeit für das Thema der urbanen Nahrungsmittelproduktion. Warme Luft - die sonst als vergeudete Energie aus Klima- und Kühlanlagen in die Atmosphäre austritt - wird durch ein Design für ein tropisches Gewächshaus konstruktiv genutzt. Urban Oasis dockt sich parasitär an technische Infrastrukturen und Gebäude an und schafft einen Rahmen für ganzjährige urbane Landwirtschaft zur gemeinsamen Nutzung durch AnwohnerInnen.

In Kooperation mit dem vertical farm institute, Wien und Christiane Lienhart.

Öffnungszeiten:
täglich 0-24 Uhr
______
Mi, 20.9.2017, 17:00–18:30 Uhr
"Energy Walk" - Geführter Rundgang mit Markus Jeschaunig und Sebastian Sautter
Der im Rahmen von 'urban oasis vienna' geführte  Stadtspaziergang führt zu ungenutzten Energiepotentialen in der Stadt und stellt diese zur Diskussion für mögliche weitere Nutzungen.
______
Fr, 22.9.2017, 17:00–18:30 Uhr
Salat Bar - Ernte-Event & Diskussion mit Bernhard Scharf und Barbara Edler
Ernte Event & Diskussion zum Thema Nahrungsmittelproduktion in der Stadt unter Aktivierung ungenutzter Energiepotentiale. Mit Fachleuten aus Botanik und Energie Technik.

______
Urban Oasis auf Twitter
https://twitter.com/urban_oasisVIE

 

Demonstrator 5: Space Enabler
Paradocks

Marxergasse 24/2, 1030 Wien

Paradocks zeigen auf, welches Potenzial in Ko–Kreation und Kollaboration für neue, kreative Geschäftsmodelle steckt. Das „Packhaus“ in der Marxergasse, eine zwischengenutzte Gewerbeimmobilie, ist ein Modellprojekt zur Realisierung von leistbaren Arbeitsräumen in der Stadt. Welche Arbeitsmuster entstehen im Rahmen der Neuen Arbeit, wie sehen Räume aus, in denen gemeinschaftlich Ideen und Projekte entwickelt, gesammelt und verbreitet werden? Das Team Paradocks lädt BesucherInnen der VIENNA BIENNALE ein, dem Potenzial Neuer Arbeit in einer kreativen Reise nachzuforschen. 

Öffnungszeiten:
Fr, 15.9. – So, 24.9.2017
8–10 Uhr: Café im Erdgeschoss
8–20 Uhr: Kostenlose FLEX-Arbeitsplätze, Meetingräume (Anmeldung unter raum@paradocks.at)
Fr, 15.9., 14-18 Uhr: Kid's Cowork – temporary kids coworking
Di, 19 und Mi, 20.9.2017, 18–18:45 Uhr: Yoga im Garten
Do, 21.9.2017, 18–20 Uhr:  Kreative Räume-Sprechstunde
t.b.a. Tours durch DAS PACKHAUS


Programm unter daspackhaus.at und facebook.com/daspackhaus


Demonstrator 6: Team Wien
PARK
Parkplatz an der Linken Wienzeile (Höhe Linke Wienzeile 60–64), 1060 Wien

Am Rand des Naschmarkts erschließt das Team Wien eine Raumressource, die mittels einer offenen Struktur aktiviert wird. Angelehnt an das Preisniveau Wiener Märkte können auf einer digitalen Plattform günstige Flächen unter gemeinschaftlichen Nutzungsbedingungen reserviert werden, um Ideen und Projekte entwickeln, präsentieren und vertreiben zu können. Als konkretes Angebot und informeller Ort kreativer Zusammenarbeit referiert das Projekt auf den Wandel in der Arbeitswelt und fordert die Stadtverwaltung heraus, über die Bereitstellung von Flächen für Arbeit als Gemeingut nachzudenken.

Fr, 15. – So, 24.9.2017
Mo–So, 10–22 Uhr

Fr, 15.9., 16–20 Uhr: Park macht Prints! Workshop
Sa, 16.09., 14-22 Uhr: Park jausnet! Picknick
So, 17.9., 17:30 – 20 Uhr: Leila Tischtennisturnier
So, 17.9., 20:30 Uhr: Kino am Naschmarkt
Mo, 18.-Fr, 22.9.: Park trifft IBA Wien 2022
Sa, 23.9., 16–22 Uhr: Park macht Musik!

Laufendes Programm unter
http://www.parkmachtplatz.at
https://www.facebook.com/parkmachtplatz

_______

Führungen 

Fr, 15.9.2017, 16–18:30 Uhr
departure Tour „StadtFabrik Demonstratoren 1“

Di, 19.9.2017, 18–ca. 20:30 Uhr 
Walkshop: Mangelware Arbeit? 

_______

DEMONSTRATOREN IM STADTRAUM
PDF download hier.

weiterlesen / auf Karte zeigen


Kiki Smith, Detail der 12-teiligen Installation untitled, 1992/93, Verspiegeltes Glas , © Kiki Smith/Foto: Wolfgang Woessner/MAK
SA
16.09.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SA
16.09.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens

MAK Design Kids „Hallo, Rüttelroboter!“

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)

In der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Danach bauen wir unsere eigenen Rüttelroboter, die sich zum Abschluss ein rasantes Rennen liefern! 

Bist du schon einmal einem Roboter begegnet? Humanoide, Nicht-Humanoide, Androiden – in der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Auch Begriffe wie künstliche Intelligenz und Algorithmus ergründen wir dabei.

Anschließend bauen wir selbst einen einfachen Roboter: Nachdem du entschieden hast, wie er aussieht, setzt er sich mit einem sogenannten Fizzbit durch Rütteln in Bewegung. Das große Rütteln kann beginnen, wenn sich unsere Roboter ein rasantes Rennen liefern!

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Kosten: € 8
Anmeldung: Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, bitte um Anmeldung hier bis Do, 14.9.2017
Mehr Infos unter T +43 1 711 36-297, designkids@MAK.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dunne & Raby, Robot 4: Needy One, aus: Technological Dream Series: No. 1, Robot, 2007
SO
17.09.
11:00

MAK / Kids und Teens, Tours

MINI MAK Tour

Ein Roboter kommt selten allein

Bei der MINI MAK Tour durch die Ausstellung Hello, Robot. treffen wir R2-D2, Robo Wunderkind, R.O.B., AIBO und, und, und ...

Bei der MINI MAK Tour durch die Ausstellung Hello, Robot. treffen wir R2-D2, Robo Wunderkind, R.O.B., AIBO und, und, und ...

Führung für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Materialbeitrag: € 3,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Anmeldung hier.

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mariechen Danz und Genghis Khan Fabrication Co., Modular Glyphic System, 2013, Siebdruck auf Aluminium , © Mariechen Danz and Genghis Khan Fabrication Co./Foto: Paula Winkler
SO
17.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Joris Laarman for MX3D, Bridge Project, 2015, Von Robotern 3-D-gedruckte Fußgängerbrücke, © Joris Laarman Lab
SO
17.09.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Apertus, Open-Source-Filmkamera AXIOM, © Apertus
DI
19.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Ausstellungsansicht VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. MAK-Ausstellungshalle © Peter Kainz/MAK
DI
19.09.
18:00 –
20:30

MAK / Tours, Workshops

Walkshop: Mangelware Arbeit?

Sinnvolles Arbeiten in Zeiten der Digitalisierung

Ein Spaziergang mit Workshop-Elementen verbindet die Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. mit prototypischen Versuchsanordnungen in der Stadt, den Demonstratoren. Der Weg dazwischen ist das sprichwörtliche Ziel.

Der Walkshop startet in der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. Neues Design orientiert sich an einem neuen Verständnis von Arbeit, einer der intellektuellen Vorreiter dafür ist der Sozialphilosoph Frithjof Bergmann. In seinem Modell zur gerechteren Verteilung von Arbeit schlägt er ein dreiteiliges System vor: 1/3 Lohnarbeit, 1/3 Selbstversorgung und 1/3 Arbeit, die wir wirklich wollen. Ein Close-Reading dieses Modells entwickelt Fragen und Gedankenschnipsel, die uns hinaus in die Stadt zu den Demonstratoren begleiten. Diese Echtzeit-Forschungslabore erproben die Umsetzung von Neuer Arbeit – beim Walkshop kommen wir mit den AkteurInnen ins Gespräch!

Anmeldung erforderlich hier
Treffpunkt: MAK, Stubenring 5, 1010 Wien
Ende: Demonstrator im öffentlichen Raum
Kosten: € 6,50

weiterlesen / auf Karte zeigen


© Buero Nardin
DI
19.09.
19:00

MAK / Talks, MAK FUTURE LAB

Wohnen im Roboter?

Wie Algorithmen und robotische Systeme die Architektur und die Stadt verändern

Smarte Oberflächen und bewegte Wände, die sich autonom den Bedürfnissen der BewohnerInnen anpassen oder wie eine Haut das Raumklima regulieren, gibt es zumindest im Prototypenstadium schon heute. 

MAK FUTURE LAB lädt in Kooperation mit dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft zum Podiumsgespräch


Smarte Oberflächen und bewegte Wände, die sich autonom den Bedürfnissen der BewohnerInnen anpassen oder wie eine Haut das Raumklima regulieren, gibt es zumindest im Prototypenstadium schon heute. Das vernetzte Eigenheim, in dem Maschinen und Objekte intelligent miteinander kommunizieren, ist unter dem Stichwort "Internet of Things" in aller Munde.

"Während virtuelle Systeme räumlich werden, verwandeln sich unsere Städte in das sogenannte ,Internet der Dingeʻ (idD). Die unbelebte physische Umwelt steht in immer engerer Verbindung mit digitalen Ebenen: Materie verbindet sich mit Code, reale Bausteine mit virtuellen Bits. Die Stadt wird zum physischen Partner von Big Data, während die städtische Infrastruktur die Masse an digitalen Informationen immer weiter ansteigen lässt. [...] In dieser von Robotern gesteuerten Lebenswelt erscheinen Gebäude nicht als Maschinen oder Ausstattung, sondern als Fortführung des Lebens der in ihnen wohnenden Individuen. Sie werden ein Ambiente bieten, in dem immer mehr Dimensionen individuell vom Nutzer definiert werden können, unsere Sinne ansprechen und mit unseren Stimmungen interagieren." (Carlo Ratti für den Katalog zur Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine)


TeilnehmerInnen
Christina Ciardullo RA, Architektin, MARS ICE HOUSE
Rudolf Giffinger, Professor am Department für Raumentwicklung, Infrastruktur- und Umweltplanung, TU Wien
Jeffrey Montes, Designer, Space Architekt; Co-Autor, MARS ICE HOUSE
Alexander Reben, Künstler, Robotiker
Bruce Sterling, Science-Fiction-Autor
Jasmina Tešanović, Autorin, Filmemacherin, Aktivistin

Moderation
Andreas Rumpfhuber, Architekt, Architekturtheoretiker


EINTRITT FREI
MAK-Säulenhalle 

____________

Das MAK FUTURE LAB ist ein vom MAK – Österreichisches Museum für angewandte Kunst / Gegenwartskunst gegründetes Kreativlabor, das durch Workshops, Vorträge, Podiumsgespräche und andere Formate interdisziplinäre Beiträge zur humanen Gestaltung und Nutzung der Digitalen Moderne erarbeitet. Es positioniert Design, Architektur und bildende Kunst als treibende Kräfte von sozial, ökologisch, kulturell und wirtschaftlich nachhaltigen Marktwirtschaftsmodellen und vernetzt diese Kreativsparten – im Rahmen vielfältiger Kooperationen – mit Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Politik. Das MAK FUTURE LAB hat den Anspruch, sowohl ganzheitliche Orientierungen und davon inspirierte Gemeinwohlstrategien als auch konkrete innovative Geschäftsideen für die Zukunft zu entwickeln.

weiterlesen / auf Karte zeigen


mischer’traxler studio, LeveL – the fragile balance of utopia, 2016
MI
20.09.
15:00

MAK / Tours

MITTWOCHS IM MAK

VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft

Führung durch die VIENNA BIENNALE 2017, anschließend weiterführendes Gespräch im Restaurant Salonplafond im MAK

Führung durch die VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft, anschließend weiterführendes Gespräch im Restaurant Salonplafond im MAK

Anmeldung hier

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Julian Palacz, Surveillance Studies 6035, 2014; Pigmentdruck auf Papier, TFT-Bildschirm © Julian Palacz
DO
21.09.
16:00 –
17:00

MAK / Tours

Artists’ Tour

Kuratorin Marlies Wirth im Dialog mit Sofia Goscinski und Julian Palacz

In der Gruppenausstellung ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen entspinnen 17 Positionen vorwiegend in Österreich lebender und arbeitender zeitgenössischer KünstlerInnen eine Narration zum Affekt der Dinge.

Nicht nur im musealen Kontext agieren die vom Menschen geschaffenen Objekte als Teile immer neuer Netzwerke in einer Welt jenseits ihrer SchöpferInnen. Im Rahmen der Ausstellung ich weiß nicht – Wie die Beziehungen zwischen den Dingen wachsen sprechen Sofia Goscinski und Julian Palacz mit der Kuratorin der Ausstellung Marlies Wirth über das Eigenleben von Menschen gestalteter Objekte und unser ambivalentes Verhältnis zu den Dingen im Kontext der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft.  

Treffpunkt: MAK DESIGN LABOR, Stubenring 5, 1010 Wien
Kosten: MAK-Eintrittsticket

weiterlesen / auf Karte zeigen


AKA, Musio K, © AKA, LLC
HEUTE
12:00 –
13:00

MAK / Tours

Mittags-Tour: Hello, Robot.

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50
Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


22.09. –
24.09.

Give Al. Don’t waste Al. / Demonstratoren

Demonstrator 1: Give Al. Don’t waste Al.

We Make und Montanuniversität Leoben

In Kooperation mit der Montanuniversität Leoben wird die Notwendigkeit, Stoffkreisläufe zu schließen, zur Designaufgabe.

Um im Materialkreislauf zu bleiben, wird Alumüll aus Haushalten in einem Schmelzofen mitten in der Stadt verwertet. Das wertvolle, im alltäglichen Umlauf befindliche Material wird in Barren gegossen, die sich im Laufe der Ausstellung im MAK als symbolische Währung des Urban Minings stapeln. Im Vorfeld der Inszenierung im Stadtraum konzipiert die Agentur We Make in Form einer Sammelaktion von Aluminiumverpackungen eine Kampagne zur Sensibilisierung der Wiener Bevölkerung für diese Thematik.

Öffnungszeiten:
Fr, 23. – So, 25.6.2017 und
Fr, 22. – So, 24.9.2017, 16–19 Uhr

Mit Unterstützung von Landesinnung Wien der Spengler und Kupferschmiede und Montanuniversität Leoben

_____


Im Rahmen der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design

Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreativwirtschaftliche Felder, untersucht im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft neue Produktions- und Arbeitskulturen. Sechs Demonstratoren im Stadtraum und die umfassende Ausstellung im MAK machen aus dem Blickwinkel von Design Visionen neuer Arbeitsbereiche in der digitalen Zukunft greifbar: Szenarien neuer kreativer Arbeit, neuer sozialer Arbeit und neuer nachhaltiger Arbeit werden anhand der Demonstratoren und rund 20 Positionen internationaler Designstudios präsentiert. Die Demonstratoren der StadtFabrik laden zur aktiven Teilnahme ein. Als Interventionen und Konzepte für ein „neues Design“ zeigen sie auf, welche ungenutzten Ressourcen in der Stadt vorhanden sind oder wie in Zukunft alternativ produziert und konsumiert werden kann.

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Misha Stroj, Io non aumento più (versione fanfarone), 2012 , Künstlergürtel, Aluminium , © Misha Stroj/Foto: Karl Kühn, Courtesy of the artist and Kerstin Engholm Galerie
SA
23.09.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Mona Heiß
SA
23.09.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens, Workshops

MAK4FAMILY: Hello, Robot.

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)

Wir schauen uns an, wie Roboter unser Leben verändern und entwerfen welche.

MAK4FAMILY taucht in die fast 80 Jahre alte Geschichte der Roboter ein. Sicher triffst du da alte Bekannte, aber auch viel Neues. Die Welt der Roboter ist voller Überraschungen, die uns inspirieren sollen, um selbst einen Roboter aus Karton, Papier und Draht zu bauen. Wir werden die MAK-Säulenhalle in ein Zukunftslabor für kleine und große ErfinderInnen verwandeln.

Anmeldung hier

Workshop für die ganze Familie (ab 4 Jahren)
Treffpunkt: MAK-Säulenhalle
Materialbeitrag: € 4,50 pro Kind
Ermäßigter Eintritt für Begleitpersonen

Im Rahmen der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stephanie Kneissl & Maximilian Lackner, Stop The Algorithm, 2017, © ID2 Angewandte
SO
24.09.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stephan Bogner, Philipp Schmitt und Jonas Voigt, Raising Robotic Natives, 2016, © Jonas Voigt
SO
24.09.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Team Wien, Visualisierung zum Thema NEUE KREATIVE ARBEIT; Demonstrator im Stadtraum, 2017 © Team Wien
SO
24.09.
14:00 –
17:00

MAK / Demonstratoren, Tours

Bike Tour: Demonstratoren II

Mit dem eigenen Fahrrad geht es nach einem Besuch der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. zu den Demonstratoren der StadtFabrik, die mitten in Wien neue Formen von Arbeit erlebbar machen. Familien herzlich willkommen!

Mit Demonstratoren im Stadtraum und einer Ausstellung im MAK erforscht die StadtFabrik drei zentrale Aspekte des Arbeitens in der digitalen Zukunft: NEUE KREATIVE ARBEIT, NEUE SOZIALE ARBEIT und NEUE NACHHALTIGE ARBEIT. Nach einem Besuch der Ausstellung geht es mit dem eigenen Fahrrad zu den Demonstratoren der StadtFabrik, die mitten in Wien neue Formen von Arbeit erlebbar machen. Familien herzlich willkommen!

Anmeldung erforderlich unter MAK.at

Start: MAK-Säulenhalle
Ende: Demonstrator im Stadtraum

Kosten: MAK-Eintrittsticket + EUR 3,50

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Dora Budor, Skulptur One Million Years of Feeling Nothing, 2015, © Dora Budor/Foto: Aurelien Mole, Courtesy of the artist and a Private Collection, Zurich
DI
26.09.
18:00 –
19:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: Freier Eintritt + 3,50 € Führungsbeitrag

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Mona Heiß
DI
26.09.
18:00

MAK / Kids und Teens

#HelloRoboKids

Präsentation der "Connected Kids"-Kooperation von MAK und T-Mobile Austria im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit.Unsere Zukunft

 

 

 

Christoph Thun-Hohenstein (Generaldirektor, MAK) und Andreas Bierwirth (Vorsitzender der Geschäftsführung, T-Mobile) laden zur Veranstaltung #HelloRoboKids

Humanoide, Nicht-Humanoide, Androiden: SchülerInnen unterschiedlicher Schulstufen haben sich im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft mit der Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine auseinandergesetzt. Die fünf Schulklassen besuchten das MAK in Kooperation mit "Connected Kids", einer T-Mobile-Initiative zur Nutzung digitaler Medien im Schulalltag. 

Präsentation der "Connected Kids"-Kooperation von MAK und T-Mobile Austria im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit.Unsere Zukunft

Eintritt frei, geöffnet bis 22 Uhr
MAK-Säulenhalle

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Robotlab (ZKM), Manifest, 2008 © robotlab/ZKM
MI
27.09.
16:30 –
18:30

MAK / Tours

Kombi-Führung: Hello, Robot. und How Will We Work?

Zwei Ausstellungen, eine abgestimmte Führung: Wir widmen uns der spekulativen Frage, wie wir in Zukunft arbeiten wollen, und ergründen die Rolle, die Roboter dabei spielen könnten.

Den Auftakt für die Kombiführung bildet ein Rundgang durch die Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine im MAK. Die Robotik hat bereits weite Teile unseres Lebens- und Arbeitsalltags grundlegend verändert – die Ausstellung befragt die daraus resultierenden Chancen und Herausforderungen. Anschließend begleitet Sie unser/e KunstvermittlerIn zum Angewandte Innovation Lab. Wir befinden uns inmitten zahlreicher hitziger Diskussionen über die Zukunft der Arbeit. Die Ausstellung How Will We Work? unternimmt den Versuch, einen Diskurs im Umbruch einzufangen und abzubilden: Wie werden wir 2030 arbeiten? Welche Art von „ArbeiterInnen“ werden wir sein?

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine (MAK) und How Will We Work? (Angewandte Innovation Laboratory, AIL, Franz-Josefs-Kai 3, Wien 1)

Kosten:
MAK-Eintrittsticket + € 3,50 Führungsbeitrag
Eintritt frei im Angewandte Innovation Lab 

Treffpunkt: MAK-Säulenhalle, Stubenring 5, 1010 Wien 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Jeremy Shaw, DMT, 2004; 8-Kanal-Videoinstallation, Dimensionen variable, 3/3 + 2 AP © Jeremy Shaw, Courtesy of the artist and KÖNIG GALERIE, Berlin
DO
28.09.
16:00

MAK / Tours

Kuratorinnenführung ARTIFICIAL TEARS. Singularität & Menschsein – Eine Spekulation

mit Marlies Wirth

In der Gruppenausstellung ARTIFICIAL TEARS wird ein spekulatives Kapitel der Menschheitsgeschichte zitiert, das noch nicht geschrieben wurde. 13 KünstlerInnen befragen die Qualitäten des „Menschseins“ vor dem Hintergrund von Science-Fiction und der „Singularität“.

In der Gruppenausstellung ARTIFICIAL TEARS wird ein spekulatives Kapitel der Menschheitsgeschichte zitiert, das noch nicht geschrieben wurde. Mit der Erweiterung bzw. „Optimierung“ des menschlichen Organismus werden gängige Vorstellungen und Lebensentwürfe völlig neu definiert – von Geschäftsmodellen bis zum menschlichen Lebenskreislauf, einschließlich des Todesbegriffs. Die Grenze zwischen lebendiger und unbelebter Substanz wirkt zunehmend unplausibel, so wie die Unterscheidung zwischen „wirklichen“ Menschen und ihren Medieninkarnationen, zwischen „originalen“ Objekten und Dummies. 13 KünstlerInnen befragen die Qualitäten des „Menschseins“ vor dem Hintergrund von Science Fiction und der „Singularität“.

Treffpunkt: MAK-Ausstellungshalle, EG 
Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50 

 

 

weiterlesen / auf Karte zeigen


Nilbar Güre?, Place a tree in front of TV, 2014, Textilfarbe, Textil, Knopf und Stickerei auf schwarzem Stoff, © Nilbar Güre?/Foto: Markus Wörgötter, Courtesy of Galerie Martin Janda, Wien
SA
30.09.
14:30 –
16:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Englisch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 5

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


© MAK/Nathan Murrell
SA
30.09.
14:00 –
16:00

MAK / Kids und Teens

MAK Design Kids „Hallo, Rüttelroboter!“

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)

In der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Danach bauen wir unsere eigenen Rüttelroboter, die sich zum Abschluss ein rasantes Rennen liefern! 

Bist du schon einmal einem Roboter begegnet? Humanoide, Nicht-Humanoide, Androiden – in der Ausstellung Hello, Robot. lernen wir die Spezies Roboter in all ihren Ausprägungen kennen. Auch Begriffe wie künstliche Intelligenz und Algorithmus ergründen wir dabei.

Anschließend bauen wir selbst einen einfachen Roboter: Nachdem du entschieden hast, wie er aussieht, setzt er sich mit einem sogenannten Fizzbit durch Rütteln in Bewegung. Das große Rütteln kann beginnen, wenn sich unsere Roboter ein rasantes Rennen liefern!

Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Kosten: € 8
Anmeldung: Begrenzte TeilnehmerInnenzahl, bitte um Anmeldung hier bis Do, 31.8.2017
Mehr Infos unter T +43 1 711 36-297, designkids@MAK.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Stickybot, Wikimedia Commons, lizenziert unter CreativeCommons-Lizenz by Biomimetics and Dexterous Manipulation Labtory, URL: http://bdml.stanford.edu/twiki/bin/view/Rise/StickyBot
SA
30.09.
14:00 –
18:00

MAK / Symposien, Talks

MAK DESIGN SUMMIT

Künstliche Intelligenz – Echte Gefühle. Wie Roboter unser Leben gestalten

Schon heute verlassen wir uns in unserem Alltag auf intelligente Geräte. Wir vertrauen darauf, dass unsere smarten Assistenten uns durch fremde Städte navigieren, uns an Termine erinnern und uns jederzeit zu jedem Thema Auskunft geben können.

Abschlussveranstaltung zur Ausstellung Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine im Rahmen der VIENNA BIENNALE 2017: Roboter. Arbeit. Unsere Zukunft.

Eine Veranstaltung des MAK FUTURE LAB in Kooperation mit der VIENNA DESIGN WEEK, gefördert vom BMVIT, Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Schon heute verlassen wir uns in unserem Alltag auf intelligente Geräte. Wir vertrauen darauf, dass unsere smarten Assistenten uns durch fremde Städte navigieren, uns an Termine erinnern und uns jederzeit zu jedem Thema Auskunft geben können. Sie messen unseren Puls und im Notfall rufen sie sogar die Rettung. Wer schon einmal einen (Arbeits-)Tag lang ohne sein Smartphone auskommen musste, weiß auch, wie abhängig wir von smarter Hilfe geworden sind - und wie hilflos, wenn sich herausstellt, dass sie gar nicht so smart ist, wie versprochen.

Wie gestaltet sich die Beziehung zwischen Mensch und Maschine? Sollen wir Maschinen vertrauen? Werden sie uns lieben lernen?

TeilnehmerInnen und Programm:

Keynotes
Jan de Coster, Designer
Tal Erez, Designer

Paneldiskussion
Marc Coeckelbergh, Philosoph (Medien und Technologie)
Jan de Coster, Designer
Tal Erez, Designer
Mia Meusberger, Designerin
Johanna Pichelbauer, Designerin 

Moderation: Marlies Wirth, Kuratorin Digitale Kultur, Kustodin MAK-Sammlung Design

__________________________________

14:00–16:00 Uhr
MAK Design Kids
„Hallo, Rüttelroboter!“
Workshop für 8- bis 12-Jährige (ohne Begleitperson)
Anmeldung hier

__________________________________


MAK-Säulenhalle

weiterlesen / auf Karte zeigen


Mariechen Danz, imprint pressures, 2013, Gravierter Stein, © Mariechen Danz/Foto: Paula Winkler
SO
01.10.
10:30 –
12:00

MAK / Tours

Überblicksführung VIENNA BIENNALE (Deutsch)

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, gläserne Menschen: Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.

Künstliche Intelligenz, automatisierte Arbeitswelten, Internet der Dinge, grenzenlose digitale Kommunikation, gläserne Menschen, neue Individualität: Die Turbo-Digitalisierung stellt unser (Arbeits-)Leben in rasantem Tempo auf den Kopf. Wer aber holt aus der digitalen, technologie- und wirtschaftsgetriebenen Revolution das Beste für die Menschen heraus? Diese Führung schafft einen Überblick zu den Herausforderungen der Digitalisierung.


Kosten: MAK-Eintrittsticket + 5 €

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


Verschiedene Hersteller, historische Spielzeugroboter, 1956–1980, Privatbesitz, Foto: © Andreas Sütterlin, 2016
SO
01.10.
15:00 –
16:00

MAK / Tours

Führung

Hello, Robot. Design zwischen Mensch und Maschine

Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten verändert. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Der Einzug von intelligenten, selbstständig agierenden Maschinen in unseren Alltag ist längst mehr als fantastische Utopie. Teils lautlos und unsichtbar hat die Robotik bereits weite Teile unserer Lebens- und Arbeitswelten grundlegend verändert. Die Beziehung des Menschen zu neuen Technologien ist dabei oft ambivalent. In dieser Führung stellen wir Kontakt her zur immer allgegenwärtigeren Spezies Roboter.

Kosten: MAK-Eintrittsticket + € 3,50

Mehr Informationen unter mak.at

weiterlesen / auf Karte zeigen


SO
01.10.
15:00 –
17:00

MAK / Workshops

Finissage

StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design.

Workshop in der Social Furniture Werkstätte in der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. im MAK

Auf Grundlage von Entwürfen der Designerinnen Lena Gold und Magdalena Reiter werden gemeinsam mit asylberechtigten Menschen, die vor dem Bezug der ersten eigenen Wohnung stehen, im Rahmen eines Workshops in der Social Furniture Werkstätte in der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. im MAK Alltagsmöbel entwickelt und umgesetzt. 

Die entstandenen Entwürfe erweitern die Social Furniture Collection und stehen nach der Laufzeit der Ausstellung als Open Source auch für andere Verwendungen im Gemeinwohlkontext zur Verfügung. Anlässlich der Finissage der Ausstellung StadtFabrik: Neue Arbeit. Neues Design. werden die neuen Möbelstücke präsentiert.

weiterlesen / auf Karte zeigen